<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

30.07.12Leser-Kommentare

Kickstarter-Projekt: Newsgrape lanciert ein "soziales Netzwerk für Texte"

Newsgrape entstand einst aus einer erfolgreichen Kickstarter-Finanzierung. Mit einer komplett überarbeiteten Version will das Startup aus Wien Lesebegeisterten maßeschneiderte Inhalte von großen Nachrichtenangeboten sowie der Community präsentieren und Bloggern als Trafficlieferant dienen.

Auch wenn klassische Blogs mittlerweile ihren Zenit überschritten haben mögen und durch spezialisierte, für das schnelle Veröffentlichen optimierte Publikationsplattformen bedrängt werden, stellen nach wie vor Millionen Menschen ihre Gedanken, Meinungen und Beobachtungen in längerer, schriftlicher Form ins Netz. Für Neulinge ist jedoch gerade der Anfang schwer - wer ein Blog startet, hat zu Beginn kaum Leser. Links zu anderen größeren Blogs zu setzen, hilft zwar bei der Schaffung von Aufmerksamkeit, aber die voranschreitende Professionalisierung größerer Blogs, das Verschwinden von permanenten Verweislisten ("Blogroll") und der allgemein abnehmende Vernetzungsgrad innerhalb der Blogosphäre erschweren dies heute im Vergleich zu früher.

Geht es nach dem Wiener Startup Newsgrape , wird die Bekanntmachung von Blogs - egal ob jung oder schon länger existent - künftig deutlich einfacher. Vor kurzem eröffnete der Dienst in einer von Grund auf überarbeiteten Fassung und bezeichnet sich jetzt als "Social Text Network". Wir erinnern uns: Newsgrape entstand aus einer Kickstarter-Finanzierung und präsentierte sich in der im vergangenen Sommer lancierten ersten Version als eine Art YouTube für Texte. Doch zu wenige von Nutzern bei dem Dienst hochgeladene Inhalte hatten zur Folge, dass die Gründer Felix Häusler und Leo Fasbender ihr Konzept nochmals nachbessern mussten. Im März gab das österreichisch-deutsche Duo eine Seed-Finanzierung in Höhe von 150.000 Euro bekannt und verkündete erste Details zu Newsgrape 2.0. Jetzt steht es allen Nutzern offen.

Gleiche Grundidee, aber vielfältigere Inhalte

An der grundsätzlichen Idee von Newsgrape hat sich nichts geändert: Hobby-Autoren und Blogger können auf der Site ihre eigenen Textkreationen veröffentlichen und die Community-Werkzeuge zur Interaktion mit Lesern verwenden. Doch aus der Erfahrung des ersten Anlaufs wissen die Initiatoren, dass dies alleine nicht ausreicht, um die Plattform für an spannenden Inhalten interessierte Leser attraktiv zu machen. Deshalb haben sie Newsgrape um einen Nachrichtenaggregator erweitert, der wichtige Schlagzeilen und aktuelle Beiträge von rund 5.000 zumeist englischspachigen Newsangeboten sammelt. Um Artikel deutschsprachiger Verlagsangebote machen sie aufgrund der unsicheren rechtlichen Lage  - Stichwort Leistungsschutzrecht - vorerst einen Bogen. Der Content wird von der Originalquelle, aber als Frame dargestellt, und von Newsgrape in der rechten Navigationsleiste um Empfehlungen für passende, themenverwandte Nachrichtenartikel ("Änliche Artikel") sowie Texte der Newsgrape-Community ("Verwandte Meinungen") ergänzt.

Durch die Integration von professionellen, tagesaktuellen Beiträgen soll Newsgrape Nutzer anlocken, denen das Vorhandensein von Hobby- und Bloggerinhalten allein nicht als Rechtfertigung für regelmäßige Besuche reicht. Einmal im Bann der Site gefangen sollen sie dann sukzessive an die nutzergenerierten Texte herangeführt werden. "Read major news and independent articles on one amazing platform", so der passende und selbstbewusste Slogan. Ein zentral platzierter Schieberegler erlaubt das schnelle Wechseln zwischen Profi-Content, Meinungen oder einer kombinierten Ansicht aus beiden Sphären.

WordPress-Plugin synchronisiert Artikel und Kommentare

Bleibt noch die Herausforderung, wie der User Generated Content zu Newsgrape kommt. Nur wenige versierte Schreiberlinge werden bereit sein, ausführliche, aufwendige und durchdachte Texte anzufertigen, um sie dann ausschließlich bei Newsgrape zu veröffentlichen. Wer gerne und gut schreibt, hat in der Regel ein eigenes Blog. Ein WordPress-Plugin soll Abhilfe schaffen: Blogger können so automatisch in ihrem persönlichen Blog verbreitete Inhalt auch bei Newsgrape publizieren lassen. Das Plugin synchronisiert dabei alle Änderungen zwischen dem über das Plugin mit Newsgrape verbundenen Blog und dem entsprechenden Newsgrape-Account. Zudem beinhaltet das Plugin eine Kommentarfunktion, die auf Newsgrape hinterlassene Leserkommentare auch unterhalb des Blogbeitrages anzeigt. Damit treten die Österreicher ganz nebenbei in Konkurrenz zu zentralen Kommentaraggregatoren wie Disqus oder Livefyre. Wie die Synchronisation zwischen einem Blog und Newsgrape aussieht, zeigt dieses Beispiel.

Blogger sollen auf diese Weise das Engagement der Leser rund um ihre Texte erhöhen können, selbst wenn ihr Blog nur selten von Nutzern gefunden wird. Durch den oberhalb eines parallel bei Newsgrape präsentierten Artikels positionierten Link zur Quelle lässt sich gleichzeitig der Traffic auf das jeweilige Blog erhöhen, so die Hoffnung des Wiener Startups.

Auch optisch sieht Newsgrape nun deutlich zeitgemäßer und ansehnlicher aus als bisher. Eine Reihe wenig genutzter Funktionen wurde für den Relaunch entfernt, um die Fokussierung auf ein vielfältiges Contentportal für Leser und eine Distributionsplattform für Autoren zu unterstreichen. Das Ziel von Newsgrape ist es nach den Worten von Mitgründer Leo Fasbender, maßgeschneiderte Artikel für anspruchsvolle Leserschaften zu präsentieren, nachhaltige Beziehungen zwischen Lesern und Schreibern aufzubauen und qualitativ hochwertigen Traffic für Onlinepublizisten zu generieren.

Zielmarkt USA

Hinsichtlich des Zielmarktes geht mit dem Neustart auch eine Verlagerung des Schwerpunkts von Europa auf die USA einher. Der Großteil des Teams sowie die Entwicklung bleiben zwar weiterhin in Wien, Co-Founder Fasbender arbeitet jedoch mittlerweile primär aus den USA. Hilfreich ist für diese neue Ausrichtung auch, dass der im kalifornischen Palo Alto ansässige Jajah- und Talenthouse-Günder Roman Scharf Newsgrape künftig beratend zur Seite steht. Dessen Netzwerk dürfte auch bei der laufenden Suche nach Investoren und Inkubatoren auf der andere Seite des Atlantiks helfen. Das Thema Monetarisierung hat das Startup momentan zurückgestellt, um sich erst einmal auf das Nutzerwachstum konzentrieren zu können.

Das neue Newsgrape ist in jedem Fall ein deutlicher Schritt nach vorne. Das Design und die Benutzerführung überzeugen, die Mischung aus Profi- und Nutzercontent erscheint sinnvoll, und das Feature zum Synchronisieren von Inhalten und Kommentaren zwischen Newsgrape und Blogs ist innovativ. Doch auch wenn Mitgründer Fasbender betont, dass das Copyright immer bei den Autoren bleibt: Um eine große Zahl Blogger dazu zu bewegen, ihre Inhalte parallel bei Newsgrape zu publizieren und das eigene Kommentarsystem zugunsten von Newsgrapes Kommentarlösung aufzugeben, müssen die Wiener ihr Versprechen einlösen und im Gegenzug ordentlich Traffic (und in einem späteren Schritt die schon für Newsgrape 1.0 anvisierte Umsatzbeteiligung aus Werbeeinnahmen) liefern. Wir sind gespannt, ob diese Rechnung aufgeht.

Link: Newsgrape

Kommentare

  • Chris

    30.07.12 (10:10:04)

    Sieht nice aus, lässt sich gut anfassen; solange ich aber alle meine alten Artikel manuell syncen muss (Massen-Sync ist buggy) ist mir das noch zu Mühsam. Abwarten, Artikel schreiben ;)

  • Lukas Quittan

    30.07.12 (12:36:42)

    Hi Chris, Danke für die lieben Worte! Habe den Sync-Fehler bereits reported und wir arbeiten daran :) Lg, Lukas

  • Agnes

    31.07.12 (16:17:47)

    Sieht klasse aus ... schön aufgerääumt und übersichtlich clean, das werd ich mir dann gleich mal noch näher anschauen.

  • Lukas Quittan

    01.08.12 (09:38:17)

    Hi Agnes! Super, freut uns sehr das zu hören! ;) Lg, Lukas

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer