<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

01.03.07

Kein Recht auf die eigene Stimme?

blogZiemlich absurder Copyright-Fall in den USA: Der halbstaatliche Parlaments-TV-Sender C-SPAN verlangt von Parlamentspräsidentin Nancy Pelosi die Löschung einer minutenlangen Aufnahme einer ihrer Reden.

Pelosi hatte sich des Materials bedient, um auf ihrer Webseite ihre Position zu dokumentieren. Der TV Sender verlangte daraufhin die Löschung des Materials und berief sich auf sein Urheberrecht.

In der Blogosphäre nervt sich jetzt insbesondere BoingBoing und wirft dem TV Sender vor, sich zu benehmen wie Disney, die mit den Rechten an Mickea MOuse Geld raffe. Abgesehen davon, dass es sich bei der einen Minute um ein Zitat und damit um so genannten Fair Use handle, zieme sich das an den Tag gelegte Verhalten für ein Non-Profitunternehmen nicht, schreibt Carl Malamud den Verantwortlichen von C-SPAN in einem offenen Brief.

 

"Es gibt noch etwas was die Leute nicht verstehen, und das ist, wenn ein Non-Profitunternehmen wie C-SPAN, welches nicht schlecht dafür bezahlt wurde, einen wertvollen öffentlichen Dienst zu leisten, Gewinne macht. Laut Guidestar hat C-SPAN im Jahr 2005 52,5 Millionen $ Einnahmen und 48,8 Millionen Dollar Ausgaben gehabt. In anderen Jahren war der Einnahmenüberschuss sogar noch größer. Tatsächlich verfügt C-SPAN über $94 Millionen in Cash und Sicherheiten.

...

C-SPAN gehörte zu den Pionieren in der Forderung nach einer offeneren Regierung. ... Ihr Sender hat dem amerikanischen Volk große Dienste geleistet. Aufnahmen von Parlamentssitzungen als Geisel zu nehmen, passt hier nicht ins Bild. Bitte überführen Sie dieses Material wieder ins öffentliche Eigentum, wo es herkommt, damit es dem Staatsbürgertum weiterhin zu Diensten steht."

Der genannte Fernsehsender C-SPAN deckt mit sechs Teams weite Teile des politischen Lebens in Washington in unkommentierten TV-Dokumentationen ab und überträgt vielfach wichtige Debatten live.

Der mit Spenden und staatlichen Geldern finanzierte Sender bietet weit über 6000 Videos von Kongresshearings zu einem Durchschnittspreis von jeweils $170 auf seiner Webseite zum Verkauf an. Malamud, ein Pionier des Internetradios, fordert jetzt die kostenlose Veröffentlichung dieses Materials im Internet.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer