<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

21.05.14Leser-Kommentare

Jetzt ist es offiziell: Netflix plant Debüt in Deutschland, Österreich und der Schweiz für Ende 2014

Dass Netflix im deutschsprachigen Raum starten würde, war ein offenes Geheimnis. Jetzt nennt das Unternehmen erstmals einen Zeitraum: Ende 2014 soll es soweit sein.

NetflixWas wurde nicht in den vergangenen Monaten darüber spekuliert, wann der US-Videodienst Netflix im deutschsprachigen Raum aufschlagen würde! Zuletzt kursierte eine Meldung über einen angeblich definitiven Start im September. Nun ist klar: Ein klein wenig länger müssen sich Film- und Serienfans nun doch noch gedulden: Per offizieller Pressemitteilung, verschickt um 6:19 Uhr an wahrscheinlich sehr viele Redaktionen und Fachblogs in Deutschland, Österreich und der Schweiz, beendet Netflix alle Spekulationen: Ende 2014 soll der Dienst in Deutschland, Österreich und der Schweiz starten. Parallel ist auch ein Launch in  Frankreich, Belgien und Luxemburg vorgesehen. Viele weitere Details, etwa zu Preisen, zu erwartenden Inhalten sowie zur Frage des Vorhandenseins von Produktionen im Originalton, enthält die Meldung nicht. Allerdings legt die Formulierung der Angabe des Startzeitraums die Vermute nahe, dass die Verhandlungen mit Rechteinhabern noch laufen. Selbst eine Verspätung des Debüts sollte man nicht ganz ausschließen: Netflix verspricht nicht den garantierten Start Ende 2014, sondern bezeichnet dies als Plan. Pläne könnne sich ändern, insbesondere in Segmenten, in denen viel an der Zustimmung von externen Parteien hängt.

Um bestehende Film- und Serienflatrates, die es zumindest in Deutschland auch ohne Netflix schon reichlich gibt, zu kündigen, ist es also noch zu früh. Zumal erst einmal abzuwarten bleibt, ob die Amerikaner gegenüber lokalen Anbietern wie Watchever oder Maxdome tatsächlich einen Mehrwert bieten werden können. Von Vorteil ist für das Unternehmen aber natürlich die bereits bei bewussten Netznutzern etablierte Marke - die ausschließlich aus Abstrahleffekten aus den existierenden, mehr als 40 aktiven Netflix-Märkten resultiert.

Netflix hat das Potenzial, zu einem globalen Internetgiganten heranzuwachsen, wie wir in diesem Beitrag näher erläuterten. Mit mittlerweile 48 Millionen zahlenden Abonnenten ist das börsennotierte Unternehmen auf einem guten Weg dahin.

Kommentare

  • Flo

    21.05.14 (11:54:22)

    Über Weihnachten habe ich Netflix mal in Dänemark getestet. Davor war ich hocherfreut, denn für mich war der Dienst die Bewegtbild-"Deus-Ex-Machina". Aber die Ernüchterung war dann schnell groß. Zum einen habe ich den meisten Seriencontent einfach schon gesehen. Klingt irgendwie banal, aber in den letzten Jahren wo Netflix nicht verfügbar war, habe ich ja nicht rumgesessen und nichts geguckt. Zum anderen fehlt einfach mal HBO und auch ein paar Serien/Filme anderer Networks. Ich hab auch gelesen, dass die Deals, die Netflix einfädelt auch mal zeitlich begrenzt sein können und dann nach ein paar Jahren neu eingefädelt werden müssen, mit der Chance der Depublikation(!) Also ich weiß, dass die amerikanische Network-Landschaft noch ein bisschen anders funktioniert als in Deutschland und wir haben ja auch verschiedene Sender. Aber meine Feststellung war dann: Ich will gar nicht Netflix, ich will die All-in-One-Lösung, die alles hat, für 10 Euro. Politik und Strukturen interessieren mich nicht als Kunde. Ich will http://getpopcornti.me/ in legal. Ich will garantiert nicht mehrere konkurierende Plattformen mit unterschiedlichen Content-Paketen für die ich dann evtl. noch einzeln zahlen muss. Achso und Netflix benutzt auch noch Silverlight. Wusste gar nicht, dass es das noch gibt. Also, ich stimme dir zu, dass sie ein Gigant werden können und hoffe auch, dass sie Bewegung bringen. Aber ich bin sehr sehr skeptisch.

  • AJ

    21.05.14 (15:37:55)

    I habe Netflix seit langem, sieh http://thevpn.guru/wie-kan-ich-netflix-deutschland-ansehen/

  • TvF

    23.05.14 (12:56:36)

    "Ich will gar nicht Netflix, ich will die All-in-One-Lösung, die alles hat, für 10 Euro." ist unrealistisch. Aber da ich kein normales TV schaue, sondern nur Serien, gilt für mich: Gebt mir ein Streaming-Angebot mit nahezu allen Serien, sofort nach US-Ausstrahlung, im Originalton, ggf. mit Untertiteln - und ihr bekommt von mir 30-35€ im Monat.

  • hitzestau

    23.05.14 (17:32:26)

    Ich bin gespannt auf Netflix. Aber wenn die meisten Serien die mich interessieren, dann aus lizenz- oder sonst was für Gründen nicht drauf sind, bleibe ich beim Downloaden.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer