<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

09.03.12

Intelligentes Widget: ShowSpace bringt Produktempfehlungen auf Websites

ShowSpace heißt ein junger Dienst aus Berlin, der es Betreibern von Websites und Blogs einfach macht, relevante Produktempfehlungen über Widgets in ihre Onlinepräsenzen zu integrieren.

 

Viele Betreiber von Blogs und Websites verlinken gelegentlich auf Produkte in Onlineshops - sei es im redaktionellen Rahmen, in Verbindung mit Affiliate-Programmen, um dadurch ein wenig Geld zu verdienen, oder, um auf Angebote aus dem eigenen Sortiment hinzuweisen. Wer so regelmäßig Produkte empfiehlt und dazu auch jeweils Abbildungen anbieten möchte, wird damit einiges an Zeit verbringen - zumal es immer vorkommen kann, dass ein bestimmtes Angebot in einem Shop plötzlich nicht mehr erhältlich ist, wodurch die entsprechende Produktempfehlung ins Leere geht.

Das Berliner Startup Kraut Computing hat im Januar mit ShowSpace einen in der Basis-Version kostenfreien Dienst veröffentlicht, der für derartige Szenarien eine bequemere, intelligentere Lösung anbietet. Der Service von Gründer Manuel Meurer erlaubt es Blog- und Website-Betreibern, über Widgets auf einfache Art und Weise relevante Produkte zu ihrem Content anzuzeigen. Die primäre Zielgruppe des Dienstes sieht er in Privatpersonen mit Webpräsenzen, aber beispielsweise auch in professionellen Fashion-, Schnäppchen- oder Gadget-Bloggern.

Um mit ShowSpace loszulegen, ist eine kurze Registrierung erforderlich. Anschließend können Anwender über das "Product"-Menü des Admin-Bereichs Produkte aus beliebigen Onlineshops zu ihrer ShowSpace-Produktliste hinzufügen. Bei bekannten Händlern wie Amazon und eBay reicht dazu die Eingabe der URL der jeweiligen Produktseite. Name, Bilder und Preise importiert der Dienst dann eigenhändig, erlaubt aber auch das nachträgliche modifizieren. Bei kleineren Shops ist die manuelle Eingabe der Meta-Angaben erforderlich. Zu jedem Produkt können mehrere Bilder ausgewählt werden.

Nachdem Nutzer einige Produkte angelegt haben, können sie diese im Admin-Bereich einzelnen, von ihnen erstellten Widgets zuordnen. Diese Widgets lassen sich anschließend per Plugin (Wordpress) oder Embed-Code in Websites oder Blogs einbetten, was beispielsweise so aussehen kann (allerdings dort ohne Produktdetails).

was beispielsweise so aussehen kann

Abgesehen von der Tatsache, dass ShowSpace den Prozess der Formatierung und des Einbaus von Produktfotos vereinfacht, sieht das Berliner Unternehmen seine Vorzüge auch darin, Produktdetails automatisch aktualisieren zu können, sofern sich diese ändern - zumindest bei den unterstützten größeren Shops - und eigenständig abhängig von der Zahl der Klicks die Sichtbarkeit und Anordnung der Produkte zu verändern.

Wer nachträglich einzelne Produkte aus einem Widget entfernen und gegen neue austauschen möchte, kann dies bequem mit wenigen Klicks tun, ohne manuell an den entsprechenden Stellen im Blog oder der Website Hand anlegen zu müssen.

ShowSpace erlaubt außerdem die Konfiguration von Affiliate-Programmen (SkimLinks, VigLink, Amazon), wodurch von Nutzern eingefügte Produktlinks automatisch in persönliche Affiliate-Links umgewandelt werden. Je nach gewähltem Paket stehen außerdem Statistiken zu Aufrufen und Klicks der Produktempfehlungen sowie Unter-Accounts für Teammitglieder bereit.

Das kostenfreie Starter-Paket beinhaltet maximal 50 Produkte und zehn Widgets, für 19 Dollar pro Monat können 500 Produkte und unbegrenzt viele Widgets angelegt werden. Wer 39 Dollar pro Monat zahlt, erhält einen komplett unbegrenzten Account und erspart sich das ShowSpace-Branding bei den Widgets.

Link: ShowSpace

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer