<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

09.12.10

InstapaperFeed: Twitter-Links später lesen

Mit InstapaperFeed lassen sich bei Twitter populäre Artikel automatisch an die Zu-Lesen-Liste beim beliebten Dienst Instapaper schicken.

Wer gerne Texte im Web liest, aber nicht immer sofort Zeit dafür hat, wird um Tools wie Instapaper oder Read It Later kaum herumkommen. Diese Services erlauben es Usern, Texte für später online abzuspeichern, für angenehmeres Lesen umzuformatieren und geräteunabhängig zugänglich zu machen.

Ich verwende beispielsweise Instapaper, um mit Hilfe des Browser-Bookmarklets lange Texte zwischenzuspeichern, die ich mir dann in einer ruhigen Minute (bevorzugt am Wochenende) über die Instapaper-iPad-App zu Gemüte führe.

ReadWriteWeb wies gestern auf die interessante Anwendung InstapaperFeed hin, welche die persönliche "To-Do-Liste" zu lesender Artikel bei Instapaper täglich mit einer frei wählbaren Zahl von neuen Texten aus Twitter (oder dem Bookmarking-Dienst delicious) befüllt.

Das Setup der auf die Instapaper-API setzenden App ist simpel: Zuerst wird der Zugriff auf das persönliche Instapaper-Konto autorisiert, anschließend InstapaperFeed mit dem eigenen Twitter-Konto verbunden. Daraufhin wählt man noch aus, wie viele der von bei Twitter gefolgten Usern empfohlenen Beiträge täglich zu Instapaper geschickt werden sollen, und lässt den Dienst dann seine Arbeit verrichten.

Hinsichtlich der Selektion der Artikel gibt sich InstapaperFeed nicht gänzlich unwählerisch: Es zielt auf bit.ly-Links ab, zu denen es (über die bit.ly-API) Zugriffsstatistiken hat, und legt seinen Schwerpunkt auf Inhalte, die besonders populär sind.

Ich habe den Prozess gerade aufgesetzt und kann daher noch nicht berichten, ob sich das Feature in der Praxis bewährt. Sinnvoll ist für diejenigen, die in regelmäßigen Abständen - möglichst täglich - einen Blick auf ihre Leseliste bei InstaPaper werfen.

Wobei man natürlich InstapaperFeed auch einfach nur mit dem Selektieren eines einzigen Artikels pro Tag beauftragen könnte. Jeweils am Sonntag hätte man dann sieben Beiträge auf seiner Zu-Lesen-Liste, und im besten Fall wäre dies jeweils der populärste bei Twitter herumgeschickte Beitrag eines Tages (wobei das natürlich nichts über dessen Qualität aussagt).

Andere Wege, um Links aus Twitter zu extrahieren, sind unter anderem der Social-News-Reader Flipboard für das iPad, MyTweetMag ( unser Review ), paper.li oder The Twitter Tim.es.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer