<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

04.09.07

IFA 2007 live: Die Mediatheken von ARD und ZDF

Das ZDF hat schon länger eine (und zur IFA eine neue Version davon herausgegeben), die ARD wird ihre noch dieses Jahr online stellen: eine Mediathek. Wir haben uns an den IFA-Ständen dazu beraten lassen.

IMG 4879Zuerst von der ARD. Eine freundliche junge Frau empfängt mich stehend an einem in die Wand eingelassenen Bildschirm. Inhalt: Ein Browser mit der neuen ARD -Mediathek, ohne Befehlszeile und ohne anderes Drumrum. Ich klicke etwas rum, sie gibt mir Infos. Noch dieses Jahr soll die Mediathek online gehen, täglich produziert wird sie bereits. Man wolle noch ein paar Bugs ausschliessen, bis man online gehe. Nein, diese Mediathek sei eine Eigenentwicklung, mit der vom ZDF habe sie nichts zu tun. Auch wenn sie auf dem Blick ähnlich aussieht.

Man merkt schon: Geld spielt bei der ARD nicht wirklich eine Rolle. Man hat es und man gibt es auch aus. Schon beim Eintritt in die Halle bekommt man ein etwas sakrales Gefühl. Alles so gross da, bei der ARD :

 

IMG 4858

Am GEZ-Stand hab ich erfahren, wie das eingenommene Gebührengeld verteilt wird. Von den 17.03 Euro monatlich gehen ganze 70.1 % an die ARD (ZDF: 25.8%, Landesmedienanstalten 1.9%, Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur 2.2%). Da kann man sich so eine grosse Halle (inklusive einem virtuellen Studio in der Ecke) schon mal leisten. Doch die Hale ist gut eingerichtet. Mit W-LAN sowie mit frei zugänglichen Laptops, an die man sich setzen und surfen kann. Und mit gut informiertem und freundlichen Personal.

IMG 4876Die Mediathek der ARD sieht solide aus und wird wohl Gefallen und Zugriffe finden, zum Leidwesen der privaten Anbieter. Audiobeiträge und einzelne Videobeiträge sollen abgespeichert, Feeds zu einzelnen Sendungen abonniert werden können. Wie es aber genau ist, wird man erst sagen können, wenn sie online ist.

Online gestellt werde, das bestätigt auch das ZDF, alles, was eigenproduziert und rechtlich unproblematisch sei. In Prozentzahlen mag das die ARD nicht ausdrücken, das ZDF gibt an, um die 50% über den Bildschirm gehenden Sendungen ins Netz zu stellen. Sicher online zu sehen sein werden eigenproduzierte Filme und Serien, etwas schwieriger sieht es aus mit Eingekauftem und Sportanlässen.

Mit der Permanenz der Beiträge ist es auch nicht so einfach. Da die Rechtsabteilung gerne nein sagt, ist man vorsichtig und will lieber nicht alles für immer online stellen. Als Beispiel, warum die Sendungen nicht für immer online geschaltet werden, geben beide Anstalten unabhängig voneinander das Gleiche an: Angenommen, ein Kleinunternehmen oder eine Privatperson werde von einer Sendung kritisch beurteilt, dann wolle man das nicht über Jahre im Netz verfügbar machen. Sondern sowas wie eine freiwillige Verjährung anbieten. So will die ARD ihre Beiträge "für ein paar Jahre" online stellen, das ZDF , je nach Sendung, für etwa ein Jahr.

Das ist im Netz sonst nicht der Fall. Oder gibt es Blogs, die ihre Beiträge nach einigen Jahren wieder löschen, weil sie nicht mehr aktuell sind? Ich bin der Meinung, dass sich das von selbst regelt, wenn man die Beiträge sorgsam datiert. Jahrealte Beiträge werden von Suchmaschinen automatisch auf die hinteren Plätze verwiesen, zudem kann der Konsument einschätzen, dass etwas, was vor x Jahren passiert ist, nicht zwingend immer noch so sein muss. Im Archiv lagert es ja sowieso, wieso will man es denn seinen Gebührenzahlern verwehren?

Wer also von seinem Blog auf die Angebote der Öffentlich-Rechtlichen verweist, muss damit rechnen, dass sein Link irgendwann mal ins Leere weist.

IMG 4888

Am Stand des ZDF werde ich von einem ebenfalls freundlichen jungen Herrn empfangen. Wir setzen uns gleich ans Windows Mediacenter, das klein und leise unter dem grossen Bildschirm steht. Mit der Fernbedienung klickt er etwas in der ZDF -Mediathek hin und her und öffnet dann eine Beispiel-Videodatei (siehe Bild links). Die Mediathek habe zur IFA auf das Format 16:9 umgestellt, kämpfe aber noch mit einigen Kinderkrankheiten. Das Bild sieht leicht verpixelt aus, ist aber dennoch überraschend klar.

IMG 4887

Zurück am heimischen Laptop ist der gleiche Vorgang schon nicht mehr so problemlos. Wenn ich die Mediathek öffne und einen Beitrag auswähle, sehe ich mit "Quicktime" durchaus beeindruckende Bilder, der Ton aber ruckelt so, dass ich mir die Beiträge nicht antun will. Ich versuche es später nochmals, dann erkennt die Mediathek automatisch den "Real Player", bei dem dann zwar der Ton in Ordnung ist, die Bilder aber nicht mehr flüssig kommen. Im Mini-Bild und in schlechtester Tonqualität funktioniert es.

Weil ich sie ja teste und darüber was schreibe, geb ich der Mediathek eine letzte Chance und lade ein Windows-Media-Player-Plugin runter. Doch auch so geht's nicht. Das Bild bleibt nach zwei Sekunden stehen, nur der Ton läuft weiter. Eine Kinderkrankheit vielleicht, aber eine gravierende. Vielleicht liegt es auch an mir, an meinem Firefox oder an meinem Notebook. Aber wenn ich Probleme habe, dann hat der über ZDF-Stammkunde über 50 eventuell auch welche.

Die gesamte ZDF-Mediathek spielt sich in Pop-Up-Fenstern ab, was eine vernünftige Verlinkung verunmöglicht. Das heisst, die angebotenen Permalinks (unter dem Menupunkt "Weiterempfehlen") sind ohne sich öffnende Pop-Up-Fenster nicht zugänglich. Und da viele Benutzer ihren Browsern gar nicht erlauben, Pop-up-Fenster zu öffnen, kann man diese Permalinks nur mit schlechtem Gewissen weiterreichen. Schliesslich könnte der Empfänger vom Link genervt sein, vielleicht stürzt sogar sein Browser oder die ganze Kiste ab, während die ZDF-Mediathek versucht, einen Videobeitrag zu öffnen. Und wenn es kompliziert ist, dann bleiben die User ganz einfach draussen. Oder spielen woanders. Das RSS-Angebot ist umfangreich, aber unglaublich unübersichtlich.

Leichtathletik ZDF

Dass die am 02.09.2007 zu Ende gegangene Leichtathletik-WM in Osaka noch immer Top-Thema ist, das war dem Berater schon gestern peinlich. Heute sieht es noch nicht anders aus.

Ein weiterer Grund, warum ich die Mediathek nicht benützen möchte, ist diese immer wieder gleiche Tonalität der Beiträge. Hat man einen gesehen, hat man alle gesehen. Überrascht wird man vom ZDF nicht mehr. Aber das würde eh nur die Zuseher vergraulen.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer