<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

28.04.10Leser-Kommentare

ICQ wird russisch: DST kauft Deutschlands beliebtesten Instant Messenger

Digital Sky Technologies kauft den in Deutschland und Russland führenden Instant Messenger ICQ.  Damit setzt die russische Internet-Holding ihren internationalen Aufstieg fort.

Russlands führendes Internetunternehmen Digital Sky Technologies (DST) kauft AOL den Instant Messenger ICQ ab und legt dafür 187,5 Millionen Dollar auf den Tisch .

Was bei aktiven Social-Web-Nutzern auf den ersten Blick womöglich für Axelzucken sorgt, ist für viele User in Deutschland eine relevante Neuigkeit: Mitte 2008 war ICQ mit fast 45 Prozen Marktanteil der führende Instant Messenger in Deutschland. Allzuviel dürfte sich daran seitdem nicht geändert haben.

Neben Deutschland ist ICQ noch in einem zweiten größeren Land Marktführer: Russland, was die Übernahme als natürlichen Schritt erscheinen lässt. Im Februar dieses Jahres hatte der Service laut ComScore 32 Millionen Unique Visitors.AOL übernahm ICQ 1998 vom israelischen Unternehmen Mirabilis, das den Dienst zwei Jahre zuvor an den Start gebracht hatte. Dass AOL den Messenger-Service im Rahmen seiner Fokussierung auf das Kerngeschäft loswerden wollte und DST als Interessent in Frage kam, war schon länger bekannt.

DST ist das nach eigenen Angaben größte Internetunternehmen im russischsprachigen- und osteuropäischen Markt. Allgemeine Bekanntheit erwarb sich der Konzern jüngst durch Investments bei bekannten US-Webfirmen. DST besitzt Anteile an Facebook, Zynga und Groupon.

Bei VentureBeat gab es kürzlich einen lesenswerten Beitrag über DST , der beleuchtet, auf welche Weise sich der russische Newcomer die heißbegehrten Beteiligungen an den drei populären Internetfirmen sichern konnte.

via Michael Kroker @ Twitter

Kommentare

  • zrendavir

    28.04.10 (22:36:22)

    Irgendwo finde ich die Berichterstattung und/oder die Innovationen im Bereich Instant Messaging die letzten Jahre sehr schwach. Nach dem Hype hat sich hier wenig getan, obwohl IM für viele genauso selbstverständlich zum Alltag gehört wie Social Networks und nicht unrelevant sind. Ich sehe hier grundsätzlich noch viel Potential.

  • Martin Weigert

    29.04.10 (08:47:37)

    Stimmt, da hat sich in den letzten Jahren wenig getan. Aber bleib dran, da kommt in Kürze was Neues... ;)

  • Alf

    29.04.10 (11:05:53)

    Hmmm ich hoffe nur das ICQ weiterhin weiterentwickelt wird und es eine offiziele deutsche Version geben wird. Ich finde den Dienst auch nach all diesen Jahren immernoch sehr brauchbar und habe keine wirklich Alternative finden könnnen. Ich denke aber gerade da Deutschland der zweitgrößte Abnehmer dieses IM ist wird es hier auch weiter gehen.... die frage stellt sich aber nun, was wird in anderen Ländern hauptsächlich genutzt? MSN, YahooMessenger (gibts den noch), Skype??? leider war bisher von diesen drei Messenger für mich keiner dabei, der den Nutzerumfang und Funktion von ICQ bieten konnte.

  • Martin

    29.04.10 (19:32:03)

    Ich bin gespannt was die in Zukunft daraus machen.

  • Tarik

    09.05.10 (20:28:51)

    Die Frage ist, was sich dadurch für den Verbraucher ändert... Ich denke nicht, dass da so schrecklich viel an Neuigkeit und Innovation kommt. ICQ ist meiner Meinung nach bald am Ende angelangt...

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer