<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

02.09.08Leser-Kommentare

Google Chrome: Informatik 1, Geografie 6

Noch heute soll Googles Browser Chrome an den Start gehen. Mit der Präsentation für das Projekt sorgt das Unternehmen ungewollt für Erheiterung.

Update: Google Chrome kann jetzt heruntergeladen werden. Siehe auch unsere Analyse zu Google Chrome.

Google Chrome, der hauseigene Browser, der schon heute in der Windows-Version verfügbar gemacht werden soll, ist die Nachricht des Tages. Während wohl kaum jemand an den Fähigkeiten des kalifornischen Internetriesens zweifelt, einen konkurrenzfähigen oder vielleicht sogar bahnbrechenden Browser entwickeln zu können, scheint es um die Geografiekenntnisse der Google-Verantwortlichen eher schlecht bestellt zu sein. Das lässt zumindest der folgende Ausschnitt aus der Google-Chrome-Präsentation (Slide 13) vermuten, mit der das Projekt vorgestellt wurde:

via TwitPic / Jan Tißler @ Twitter

Mehr zu Google Chrome

Kommentare

  • Florian

    02.09.08 (10:30:08)

    Warum er zeigt doch auf Dänemark? Als Hinweis: Man nennt es zeigen, mehr wie ein Vektor in eine bestimmte Richtung man muss quasi den Zeigefinger verlängern... sehr kompetenter Artikel.

  • Martin Weigert

    02.09.08 (10:31:17)

    Florian, ich nehme an, du bist ironisch und hast gesehen, dass Deutschland etwas größer ist als vorgesehen ;)

  • Florian

    02.09.08 (10:37:59)

    ok... auf den Ansatzpunkt bin ich nichtmal gekommmen... Deutschland ist nicht größer Belgien ist größer...oh Mist ist ein Comic und keine Landkarte und es fehlen Linien, meine Güte!! Kindergarten.

  • Martin Weigert

    02.09.08 (10:38:51)

    Nein, Sinn für Humor ;)

  • Julian

    02.09.08 (11:05:02)

    Ja meine Fresse, es ist ein Comic und die Ländergrenzen sind nur angedeutet. Er zeigt außerdem in Richtung Dänemark!

  • Ernie

    02.09.08 (11:05:26)

    ne, muss Florian recht geben, sone Meldung is auf Twitter ok, aber "hier" erwarte ich Analysen. Sommerloch?

  • sam

    02.09.08 (11:34:49)

    Ahem.. es fehlen Linien, ja. Aber es hat auch lustige nicht-existente Linien drauf. Schweiz und Österreich gehört zu Deutschland, aber das Vorarlberg nicht. Dabei ist doch der europäische Google-Hauptsitz in Zürich. Hm.

  • Mario

    02.09.08 (11:35:13)

    Wer genau hinschaut, wird bei Dtld. wohl eher an die Grenzen des dritten Reiches erinnert ... in welchem Jahr lebt der Comic-zeicher denn? :-)

  • Martin Weigert

    02.09.08 (12:00:00)

    @Ernie Es ist ja nicht so, dass wir diesen Beitrag einer Analyse vorgezogen haben. Ich habe ihn eingeschoben, weil ich es schon recht lustig finde. Deine Analysen wirst du auch weiterhin bekommen, versprochen. @ sam Ob das auf heimliche Unabhängigkeitsbestrebungen der Vorarlberger hinweist, über die das allwissende Google informiert ist? ;)

  • Moe

    02.09.08 (12:04:34)

    Das ist nicht Vorarlberg, sondern die Republik Tirol ;)

  • Oliver Springer

    02.09.08 (12:27:54)

    Man beachte auch, wie geschickt der Mann rechts mit seinem Körper die Kaukasus-Region verdeckt... Also in Bezug auf Deutschland sehe ich da gerade nicht eine bestimmte historische Grenzführung. Aber mir fällt ein anderer Spruch ein: "Ich wäre lieber mit der Schweiz wiedervereinigt worden." Hat mal jemand überprüft, ob die Grenzen in Google Maps auch falsch sind? ;-) Im Ernst, man sollte meinen, gerade Google hätte aktuelle Daten...

  • Bernd

    02.09.08 (13:31:53)

    Es ist da gar nichts "falsch", lediglich die ganzen Ländern sind durch Verkleinerung näher beieinander. Deswegen mir extra einen Feed unterjubeln ist schon bischen unangemessen..

  • Wingi

    02.09.08 (13:44:13)

    Das sind keine Länder- sondern Sprachgrenzen. Und die hat Google wiederrum automatisch generiert. Und die wenigen dänischen Seiten sind nur Grundrauschen und Meßfehler ;-) Webseiten kümmern sich nicht um Ländergrenzen, wohl aber die Sprachbarrieren existieren...

  • Sebastian

    02.09.08 (13:52:59)

    Man seid ihr hier heute wieder kritisch. Feed unterjubeln?... ihr findet es nicht witzig? gut ich auch nicht... aber hey drückt J und weiter geht's kein Grund sich aufzuregen :P

  • mds

    02.09.08 (14:24:31)

    Seit wann ist Polen unabhängig? ;)

  • Casi

    02.09.08 (17:40:02)

    ach Du meine Güte, jetzt wird sich schon über untergejubelte Feeds beschwert? Habt mit dem Schreiben der Kommentare vermutlich entschieden mehr Zeit verplempert als mit dem einen Klick ;) Der linke Kerl - der, der Dänemark erwähnt - zeigt meiner Meinung nach übrigens eher auf Island ;)

  • Null

    02.09.08 (18:51:27)

    Das kritische daran ist, daß jetzt mind. 30 Millionen Amis wirklich glauben das Dänemark halb Zentral Europa einnimmt.

  • mlle a.

    02.09.08 (20:07:21)

    Das ist doch die Fortsetzung von "Which country should the US invade next?" ... Männers.

  • tmos

    02.09.08 (22:51:51)

    Ich lese zwar den Feed von zweinull.cc regelmäßig, muss aber sagen das redaktionelle wie auch inhaltliche Darstellung kontinuierlich zu wünschen übrig lässt. Somit wird das hier nie richtig ernst genommen werden. Dieser Beitrag sticht jedoch heraus (in seiner Absurdität). Man sollte lieber mal das Teil test, kritisch bewerten und vielleicht über Google`s Absichten nachdenken. Hab das Ding ma installiert und bin erstmal recht überrascht. Irgendwie hatte ich eine Assoziation, nennen wir sei den "VLC-Player Effekt", wobei ich zusammen fasse, dass weniger immer noch mehr ist. Neue Features kann ich erstmal nicht erkennen. Keine Revolution im Web. :(

  • Martin Weigert

    02.09.08 (23:28:59)

    Warum liest du ihn den dann immer noch? Niemand zwingt dich. Andere finden es gut, was es hier zu lesen gibt. Danke dennoch für deinen Kommentar. Weitere Berichte zu Chrome folgen, und vor diesem gab es bereits einen. Übrigens, zweinull.cc gibt es seit vier Monaten nicht mehr.

  • Mick

    03.09.08 (09:22:38)

    Warum kommt die linke Sprechblase aus Island? Finde ich sehr verdächtig...

  • Alan

    03.09.08 (10:16:23)

    Muss einigen der Kommentatoren recht geben: Entweder wird hier die Detailstufe eines Comics zu ernst genommen, die Sprechblase falsch zu geordnet oder ein Humor zutage gebracht, der mir nicht zugänglich ist. Gerade dem Erfinder von Google Earth/Maps mangelnde Geographiekenntnisse zu unterstellen, erscheint grotesk. Ich sehe jedenfalls keinen Fehler und auch keinen Ansatz von verstecktem Humor, Sarkasmas oder was auch immer in der Karte - weder bei Deutschland, noch bei UK, Benelux etc. bisserl arg weit hergeholt und reisserisch, die Überschrift. Das funktioniert kurzzeitig, weil der Leser angeteasert wird. Langfristig aber ein Eigentor, sollte es sich zu oft wiederholen. Schade, habt ihr nicht nötig, in meinen Augen. Gruss

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer