<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

23.07.08Leser-Kommentare

Gerücht: Google übernimmt Digg für 200 Mio. Dollar

Laut TechCrunch stehen Verhandlungen zwischen Google und dem sozialen Newsaggregator Digg kurz vor dem Abschluss. Angeblich soll Google Digg für 200 Millionen Dollar übernehmen.

Wirklich überraschend wäre das nicht. Google hat eine lange Geschichte im Schlucken von Unternehmen (Blogger, Picasa, Writely, YouTube, JotSpot, Jaiku, usw. ). Einige wurden wegen der Technologie übernommen und gingen in eigenständigen Produkten auf. Andere beließ man weitestgehend intakt als selbständige Plattformen.

Ein Indikator ist das jüngste Experimentieren von Google mit an Digg angelehnten Bewertungsfunktionen in den Suchergebnissen. In einem Feature, das nur zufällig ausgewählten Benutzern zugänglich war, konnten Suchergebnisse bewertet und kommentiert werden, ebenso wie die Bewertungen und Kommentare der anderen.

Ein weiterer Grund, der für einen Kauf spricht, ist, dass die Eigenentwicklung eines an Digg angelehnten Produkts für Google zwar eher eine Hausaufgabe wäre, dass aber der Aufbau einer funktionierenen Community nicht gerade eine Kernkompetenz von Google ist. Yahoo und AOL etwa sind mit Yahoo Buzz bzw. Propeller diesen Weg gegangen und beide Produkte sind mehr oder weniger gefloppt. Die Chancen stehen für Google nicht viel besser.

Andererseits war es immer eine der Stärken von Google, sich auf dem Web, wie es ist, niederzulassen und das, was ohnehin geschieht, zu monetarisieren. Der bis dato teuerste Versuch sich Traffic zu kaufen, die 900 Millionen Dollar, die sie an Newscorp bezahlten, um auf MySpace Suchboxen einbauen zu können, blieb weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Wir werden sehen.

Kommentare

  • Marcel Weiss

    23.07.08 (14:35:20)

    Wenn die Übernahme stattfindet, herrscht erst ein halbes Jahr komplette Stille, danach bringt Google digg u.a. nach Deutschland und dann heißt es: good bye yigg, webnews und co...

  • Francis, Infopirat

    23.07.08 (18:56:48)

    @Marcel Weiss: Interessante Prognose. Ich glaube allerdings nicht, dass ein deutsches Digg die anderen grossen Deutschen Plattformen so einfach kaltstellen wird. Evt. wird das eher dafür sorgen, dass Social News/Bookmarking mehr in Richtung Mainstream rücken wird. Bin gespannt!

  • Oliver Springer

    25.07.08 (14:41:34)

    Ein weiteres Argument spricht für den Kauf einer bestehenden Plattform: Wenn User mit einer Plattform zufrieden sind, möchten sie diese weiter nutzen und hoffen lieber auf eine Weiterentwicklung als sofort zu einer anderen zu wechseln, nur weil es dort vielleicht ein paar neue Features gibt, die die selbst genutzte Plattform noch nicht hat. So aufgeschlossen mancher Web 2.0 User auch sein mag, Neues auszuprobieren.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer