<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

28.05.10Leser-Kommentare

Fehlendes Multitasking: Wie das iPad das Echtzeitweb verstummen lässt

Das iPad eignet sich anders als Smartphones mit kleinen Bildschirmen zum stundenlangen Zeitvertreib. Das fehlende Multitasking führt dabei schnell zum Verstummen des Echtzeitwebs.

Seit einigen Tagen habe ich nun ein iPad und bin äußerst zufrieden. Detaillierte Ausführungen zu den technischen und funktionellen Details werde ich mir sparen, immerhin haben wir dies bei netzwertig.com und unseren Schwesterblogs bereits ausgiebig behandelt.

Einen für alle Social-Web-Freunde womöglich interessanten Aspekt im Zusammenhang mit dem iPad möchte ich jedoch kommentieren:

Anders als das iPhone oder sonstige Smartphones eignet sich das iPad zum ausgiebigen Surfen im Netz. Auch wenn Flash-Unterstützung fehlt, so werden die meisten Websites im blitzschnellen Safari-Browser vollständig und korrekt angezeigt. Ab und an geht mal ein Video nicht oder es erscheint anstelle eines Flash-Banners eine weiße Fläche, aber das war's. Der zunehmende Einsatz von HTML5 zeigt offenbar Wirkung.

Mit dem iPad macht auch das Spaß, was mir persönlich mit dem iPhone oder vergleichbaren Geräten relativ mühselig erscheint, nämlich die ausgiebige Nutzung über mehrere Stunden hinweg. Häufiger kam es vor, dass ich es mir lieber auf meinem Sofa mit dem iPad auf dem Schoß bequem machte, statt mich an den Schreibtisch vor mein Notebook zu setzen.

Doch nach einiger Zeit führte das bei mir zu einem gewissen Unbehagen: Dank Digsby und Thunderbird bin ich es gewohnt, dass in regelmäßigen Abständen Tweets und eingehende Mails in einem kleinen Popup-Fenster rechts unten am Bildschirmrand auftauchen. So sehe ich sofort, wenn etwas Wichtiges im Netz oder in der Welt geschieht, und habe gleichzeitig ein konstantes Hintergrundrauschen, welches ich im Gegensatz zu manchen Kritikern des Echtzeitwebs sehr genieße.

Das iPad unterstützt jedoch kein Multitasking, weshalb es nicht möglich ist, während längerer Surf-Sessions für ein solches Hintergrundrauschen zu sorgen. Das Ergebnis ist etwas, das ich als komplette "Stille" bezeichnen würde. Stundenlang kann man sich mit dem iPad beschäftigen, ohne durch Twitter-Nachrichten oder E-Mails gestört zu werden. Für manch einen mag das wie die Idealsituation klingen, für mich ist es eher ein Nachteil.

Ganz allgemein ist das Fehlen von Multitasking auf dem iPad kein großer Verlust. Jeder, der schon einmal das Apple Tablet in der Hand hatte, weiß, wie unglaublich schnell das Gerät ist und wie sich innerhalb einer Sekunde vom Browser zu einer Applikation wechseln lässt. Das iPad minimiert wie auch schon das iPhone die Notwendigkeit, überhaupt mehrere Anwendungen gleichzeitig einsetzen zu müssen. Nur in einigen wenigen Szenarien fehlt die Funktion wirklich, wie bei VoIP- und Chat-Apps, Musik-Anwendungen und eben für Twitter- und E-Mails.

Das iPad ist das perfekte Gerät für alle, die sich in ihrer Arbeit leicht durch eingehende Mitteilungen ablenken lassen und gerne den "Information Overload" verfluchen. Das Tablet in seinem einem Buch ähnlichen Format und Gewicht bringt genau die Stille in das Web, die man auch beim Lesen eines guten Romans verspüren kann.

Was andere sicherlich zu schätzen wissen werden, macht mir weniger Spaß. Im Herbst soll das iPad Multitasking erhalten. Bis dahin muss während der iPad-Nutzung daher Twitter auf meinem Mobiltelefon für das geschätzte Hintergrundrauschen sorgen.

(Foto: stock.xchng)

Kommentare

  • Sundance

    28.05.10 (13:34:01)

    Also mein Hintergrund rauscht ganz ordentlich - durch Push-Notifications. Mails, Twitter-Replies, Facebook-Chats, Breaking News. Wenn Du ein paar Euro ausgibst, musst Du darauf auch auf dem iPad nicht verzichten.

  • Thomas

    28.05.10 (13:38:49)

    Häufiger kam es vor, dass ich es mir lieber auf meinem Sofa mit dem iPad auf dem Schoß bequem machte, statt mich an den Schreibtisch vor mein Notebook zu setzen. Komisch, ich setze mich dann einfach mit meinem Notebook auf das Sofa. Geht auch :-)

  • Martin Weigert

    28.05.10 (13:39:57)

    Push-Notifications sehe ich nicht als Rauschen an. Denn die landen ja direkt in der Mitte des Bildschirms. Derartige Benachrichtigungen will ich so weit es geht vermeiden. Rauschen ist für mich eher der ständige Stream an Mitteilungen, die nicht direkt an mich gerichtet sind. In der Regel beziehe ich daraus sehr viel Inspiration und Neuigkeiten.

  • Martin Weigert

    28.05.10 (13:41:22)

    Ich behaupte einfach mal, du hast noch kein iPad auf dem Schoß gehabt... ;) Das ist schon noch mal ein großer Unterschied.

  • Thomas

    28.05.10 (15:15:48)

    Ich habe natürlich kein Tablett. Aber ich könnte mir vorstellen, dass ich bei einem Notebook mehr geradeaus schaue, als wenn ich ein Tablett auf dem Schoß hätte. Und das wäre für den Nacken sicher besser. Ich wäre aber auch bereit diese Nörgelei als "Jammern auf hohem Niveau" abzutun. Aber dazu müßte ich das selbst testen. Jeder empfindet das ja anders. Viele meckern auch darüber, dass ein Laptop zu unbequem und heiß auf dem Schoß ist. Aber ich kann mich bei meinem 13-Zoller nicht beschweren und sehe dieses Argument nicht als Grund, ein Tablett einem Notebook vorzuziehen.

  • Martin Weigert

    28.05.10 (15:18:51)

    Glücklicherweise geht's in dem Artikel ja nicht darum, was nun vorzuziehen ist oder inwieweit das eine besser ist als das andere ;)

  • Götz

    28.05.10 (15:28:45)

    Kleine Korrektur: Das iPad unterstützt, wie das iPhone, Multitasking. Nur gibt es das derzeit noch nicht für jede App eines Drittherstellers, sondern praktisch nur für Apple-Apps.

  • Martin Weigert

    28.05.10 (15:34:31)

    Ich denke, das ist offensichtlich. Wird über "fehlendes Multitasking" gesprochen, bezieht sich das stets auf Drittanbieter-Apps. Insofern sehe ich hier keine Notwendigkeit einer Korrektur.

  • Schrauberpaule

    28.05.10 (16:04:20)

    Wie ist das, seit heute kann man es im Ladengeschäft kaufen, oder? Ich möchte mir das iPad unbedingt mal ansehen. Ob Multitasking geht, ist mir eigentlich nicht so wichtig. Ich fände es eben ganz cool, bequem vom Bett oder Sofa aus mit dem Tablet surfen zu können!

  • Martin Weigert

    28.05.10 (16:08:20)

    Jap, seit heute.

  • MacMacken

    28.05.10 (20:22:17)

    Solange iPhone OS-Geräte nur eine Notifikation auf einmal anzeigen können und Notifikationen nach dem ersten Anzeigen im Nirwana verschwinden, halte ich diese Funktion für untauglich.

  • MacMacken

    28.05.10 (20:24:40)

    Im lokalen «Media Markt» lagen heute Abend noch Dutzende iPads zum Verkauf bereit und man konnte auch in aller Ruhe mit einigen Demo-Geräten «spielen» … mir fiel dabei wieder einmal auf, wie schwer und verspiegelt iPads sind. Ausserdem empfinde ich die Fingerbedienung auf dieser grossen Fläche immer noch als anstrengend, zumal sich das iPad nicht sinnvoll auf eine gerade Fläche legen lässt.

  • Stilkritik

    29.05.10 (17:50:11)

    "eines guten Romans", klar. Wann wird irgendein Schreiber bitte endlich einmal zugeben, daß er auch schon mal einen schlechten Roman liest, ein Sachbuch oder gar einen Krimi? Kann man die Worthülse "guter Roman" bitte abschaffen?

  • Martin Weigert

    29.05.10 (19:54:06)

    Nicht dass ich ein Problem hätte, das zuzugeben... :)

  • torsten

    30.05.10 (09:29:37)

    Was ganz sicher gegen mein Notebkook und für das iPad spräche ist, das die Hitzeentwicklung auf dem Schoß durch das iPad sicher nicht vorhanden wäre. Insofern wäre so ein Surf-Pad wirklich schön und die Oberschenkel danken es auch :)

  • Martin Weigert

    30.05.10 (15:31:28)

    torsten, ein ganz ganz wichtiger Punkt! Eine Wärmeentwicklung habe ich beim iPad auch nach intensiver Nutzung bisher gar nicht festgestellt.

  • Goo

    01.06.10 (14:50:57)

    Ich kann nur zustimmen! Und ich denke auch, dass HP, mit seinem im Oktober erscheinenden multitask-fähigen iSlate und seiner 1.2 Milliarden Dollar Palm/WebOS-Akquise, das iPad an die Wand drücken wird ;-)

  • Mathias

    28.08.10 (19:34:18)

    Also ich habe das iPad mit 64gb und 3G. Multitasking ist ein Fremdwort. Auch kann ich nicht meine gewohnte Daten-SIM installieren. die Microsim mit A1 musste für 19,00€ im Monat bei 19GB her. Trotzdem ist es ein schönes Spielzeug. Bevor ich mein MBP starte, prüfe ich mit dem iPad die Mails und entscheide dann. Die Navigation klappt auch problemlos. Wo bleibt das Multitasking??!?!!!!!

  • Stef

    02.11.10 (11:03:14)

    Und wieder mal schreibt Apple Multitasking auf seine Geräte. Da hab ich nur ein Wort dafür: MARKETINGLÜGE!!! Wer heutzutage eine solche Plattform an den Kunden bringt, muss sich nicht wundern, wenn Leute die was von IT verstehen bestenfalls ein Schmunzeln dafür erübrigen. Aber glücklicherweise gibt es jetzt Tabs mit einem richtigen Multitasking und ohne ITunesgefängnis, meines ist bereits auf dem Weg ;) Und für alle die jetzt glauben ich hätte noch kein IPad in den Händen gehabt -> ihr irrt... Das Ding ist ok um die Kollegen zu "beeindrucken", um damit wirklich zu arbeiten oder als Ersatz eines Net- oder Notebook taugt das Ding allerdings überhaupt nicht.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer