<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

11.01.11Leser-Kommentare

Feature mit Potenzial: Bloggen mit Quora

Quora hat mehr zu bieten als Fragen und Antworten. Der Dienst kann auch als simples, das soziale Netzwerk integrierende Blogwerkzeug eingesetzt werden.

 

Stellt euch vor, ihr wollt (erstmalig oder zum wiederholten Male) ein Blog starten. Eure Ansprüche an die technische Umgebung sind relativ gering, euch geht es primär darum, einen öffentlich zugänglichen Ort im Netz zu haben, an dem ihr mit wenig Aufwand eure Gedanken in mehr als 140 Zeichen publizieren und gleichzeitig eine möglichst große Leserschaft erreichen könnt.

Eine ganze Reihe kostenloser gehosteter Bloggingdienste (ihr wollt es einfach, deshalb kommt das eigene Hosting für euch in diesem Fall nicht in Frage) stehen zur Wahl - von WordPress und TypePad über Blogger und blog.de bis zu Tumblr und Posterous.

Der Funktionsumfang, die Möglichkeiten zur (optischen) Personalisierung sowie die Wege, auf denen ihr eure Texte veröffentlichen könnt, variieren. Eines haben sämtliche Bloggingservices jedoch gemeinsam: Sie erfordern den mitunter zeitintensiven Aufbau einer Leserschaft. Zwar könnt ihr eure Bekannten per Mail über die neue Site informieren, eure Artikel per Twitter und Facebook weiterempfehlen und je nach Service auch anderen Autoren "folgen" (und von denen gefolgt werden), aber wenn ihr nicht gerade Prominentenstatus besitzt oder zur Speerspitze der gut vernetzten Digital Natives gehört, dürftet ihr anfänglich leicht das Gefühl erhalten, dass niemand eure Blogposts lesen will.

Quora, die momentan von der internationalen Social-Web-Szene überrannte Frage-Antwort-Plattform, hat eine mögliche Lösung für diese Problematik gefunden. Denn während die Kernfunktion des sehr intelligent konzipierten Services das Stellen, Beantworten, Bewerten und Abonnieren von Fragen umfasst, bietet Quora seinen Nutzer zudem eine eingebaute Bloggingfunktion.

Quora Posts nennt sich das Feature, welches über einen Klick auf "Post a Message to Your Followers" auf der Homepage erreicht werden kann. Quora beschreibt Posts als "Antworten ohne Fragen". Posts dienen dem Zweck, Wissen oder Informationen zu veröffentlichen, das nicht in das herkömmliche Frage-Antwort-Format passt.

Bei Quora Posts handelt es sich um ein funktionell stark beschränktes Blogwerkzeug, über das jeder Quora-Nutzer beliebig lange Beiträge veröffentlichen kann. Im Gegensatz zu den oben genannten Diensten fehlt zwar ein Großteil der blogtypischen Funktionalität (u.a. Formatierungsmöglichkeiten, Pingbacks, Zugriff auf HTML, Export von Inhalten -> hoffentlich in der Pipeline), aber die grundlegenden Optionen für das schnelle Niederschreiben und Publizieren von Gedanken oder Neuigkeiten sind vorhanden.

Quora Posts erlaubt das:

  • Erstellen und Veröffentlichen von beliebig langen Texten
  • Verlinken (allerdings nur durch Angabe der kompletten URL)
  • Einfügen von Bildern (via Upload oder von einer Bild-URL)
  • Bearbeiten von schon veröffentlichten Posts
  • Abonnieren per RSS-Fullfeed (in Form des Quora-Aktivitätsfeeds)
  • Weiterempfehlen per Twitter, Facebook, Quora-Mail oder E-Mail
  • Distribution des Beitrags in die Streams der Quora-Follower
  • Quora-basiertes Kommentieren
  • Quora-basiertes Verschlagworten
  • Quora-basiertes Voting durch Leser

Jeder Beitrag bekommt von Quora eine deskriptive, suchmaschinenfreundliche URL und eine Kurz-URL. Durch die Integration von Posts in das Quora-Netzwerk taucht ein neuer Beitrag im Stream der eigenen Follower auf (wobei unklar ist, inwieweit er alle erreicht, da Quora selbst nach Relevanz filtert).

Genial wäre, wenn ein Post auch auf den Topic-Seiten zu den gewählten Schlagwörtern erscheinen würde. Allerdings geschieht dies momentan nicht automatisch - stattdessen muss ein Topic-Admin einen Beitrag manuell freischalten, was die Wahrscheinlichkeit einer Veröffentlichung auf der Topic-Page verringert. Für die Zukunft schließt Quora jedoch nicht aus, Posts mit einer hohen Anzahl Votes automatisch auf Topic-Seiten auftauchen zu lassen (siehe).

Ich habe heute früh einen kurzen Beitrag bei Quora verfasst, den ihr hier findet: www.quora.com/Martin-Weigert/Maintaining-a-blog-on-Quora.

Quora Posts stellt in keiner Weise eine Bedrohung für vielseitige, multifunktionelle Bloggingplattformen dar. Ich sehe aber die Möglichkeit, dass durch die Integration mit dem Frage-Antwort-Portal und die Beschränkung auf das Wesentliche eine neue Nutzergruppe angesprochen wird, die durchaus Interessantes mitzuteilen hat, aber bisher keine Energie dafür aufwenden wollte, ein eigenes Blog zu betreiben und sich um den Aufbau einer Stammleserschaft zu kümmern. Bei Quora erhalten diese User eine minimalistische Bloggingumgebung sowie eine Integration mit dem sozialen Netzwerk inklusive.

Ich bin sehr gespannt, welche Rolle Quora Posts bei dem rasant wachsenden US-Startup einnehmen wird. Es würde mich nicht wundern, wenn das Feature zukünftig deutlich präsenter in der Produktpräsentation erscheint. Quoras Potenzial liegt nicht nur in Fragen und Antworten, soviel ist sicher.

Kommentare

  • florian

    11.01.11 (13:42:40)

    dat klingt ma interessant, vorher war ich noch etwas skeptisch (schon wieder, hasse doch schon, ...) hast du noch einladungen? grazie :-)

  • Eric

    11.01.11 (14:43:03)

    Einfaches bloggen bzw. oft auch einfach republishing von gefilterten Informationen scheint für viele Leute ein Thema zu sein. Wir haben, bis jetzt noch ziemlich im verborgenen, auch in unserer useKit.com Plattform eine einfache Möglichkeit des "bloggens" (wir nennen es "public context") eingebaut und zu unserer Überraschung haben es doch etliche Nutzer gefunden und nutzen es. Jeder Nutzer kann beliebige Contexts als public definieren und damit für alle sichtbar und von Suchmaschinen auffindbar machen, wobei das zusammenstellen von Inhalten wie gewohnt einfach bleibt dank Texteditor, Upload Funktionen, Web Clipping und der Einbindung diverser externer Dienste wie Facebook, Delicious oder Twitter.

  • Wladimir Simonov

    11.01.11 (14:57:37)

    Wieder mal ein interessanter Artikel zu dem "neuen" Hype! Wie kommt man an Einladungen? ;-) Beste Grüße WS

  • andy lenz

    11.01.11 (18:15:13)

    invites sind eigentlich garnicht limitiert. einfach jemanden der einen account hat darum bitten im eingeloggten zustand hier http://www.quora.com/contacts oben rechts eure emailadresse einzuhacken. geht soweit ich weiß unendlich. jedenfalls hab ich schon zig leute so eingeladen und es hat in sekundenschnelle so geklappt.

  • Daniel

    12.01.11 (12:44:45)

    Ich denke nicht, dass man durch die beschriebene Quora Funktion eine größere Leserschaft erhalten kann. Wieso auch? Die Follower werden ja nur aus Facebook/Twitter entnommen. Kann es sein, dass der Autor versucht auf der Buzz-Wele zu reiten? ;-)

  • René

    12.01.11 (12:53:09)

    Hm, irgendwie ist der der Hype um Quora an mir vorbeigegangen. Lese zwar ab und zu was von "hab noch x Einladungen" aber was ich genau damit machen kann / soll / darf, k.a. … aber wer weiß, ging mir bei Twitter anfänglich auch so und mittlerweile zwitscher ich auch fröhlich vor mich hin.

  • Martin Weigert

    12.01.11 (12:59:07)

    Der Unterschied: Wie viele Twitter-Follower verpassen die eigenen Tweets? Geschätzte 90 Prozent. Der Quora-Stream ist deutlich weniger "schnell", und ein Posting erscheint dort (je nach Relevanzbewertung durch Quora und abhängig von den Votes, die dein Post bekommt) deutlich sichtbarer. Insofern sehe ich hier schon einen Unterschied. Ergo: Bei Twitter ist jeder Tweet gleich viel wert und verschwindet binnen Sekunden im digitalen Nirvana. Bei Quora erhält besonders das, was von anderen für Gut befunden wurde, sehr viel länger sichtbar für deine Follower.

  • Ulf

    12.01.11 (22:08:18)

    Wer mal vor der Anmeldung hinter die Kulissen schauen möchte, hier gibt es ein kurzes Video. Einladungen inklusive ;-)

  • Pascal

    13.01.11 (22:20:30)

    Hast du noch ne Einladung über? Würd mir das ja gern mal ansehen.

  • Peter

    17.01.11 (13:18:16)

    Hallo Martin, das klingt sehr interessant, nicht nur wegen des Blogs. Auch als wissensplattform soll Quora taugen.... Schickst Du mir bitte eine Einladung, ich möchte gerne wissen, inwieweit Quora bei naturwissenschaftlichen / medizinischen Fragen wirklich etwas drauf hat und evtl. als Alternative zu anderen Portalen etwas bringt.

  • rob d

    01.02.11 (16:41:10)

    Bloggen mit Quora? Wohl eher nicht.. US-Techblogger Robert Scoble ist enttäuscht vom viel gelobten Frage-Antwortportal Quora. Als Bloggingdienst möchte er die Seite nicht mehr empfehlen. http://scobleizer.com/2011/01/30/why-i-was-wrong-about-quora-as-a-blogging-service/ Aber Hauptsache man hat alle paar Wochen ein neues potentielles "Next Big Think" über das man objektiv-euphorisch bloggen kann ;)

  • Hoffmann aus Stuttgart

    19.03.11 (00:41:00)

    @rob d: war das ein Scherz von dem Kollegen Techblogger? Auf jeden Fall spannend, dass jemand das als Blogging-Plattform ausgetestet hat :) Wen jemand von euch es austesten will; es wird geladen! http://www.sophiadesigns.net/presse/blog/2011/02/quora-einladungen-gibts-hier/

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer