Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.
 
 
31.01.08 11:36, von Ole Reißmann

Facebook setzt StudiVZ unter Druck

Wenig Mitglieder, viele Mitarbeiter: Wir vergleichen StudiVZ mit den Konkurrenten Facebook und MySpace.


Ein Blick auf unsere Tabelle zeigt: StudiVZ ist riesig in Deutschland und ein Zwerg im Vergleich zu den Mitbewerbern. Die internationale Konkurrenz, die auf den deutschen Markt drängt, hat deutlich mehr Mitglieder. Und das bei deutlich weniger Mitarbeitern, was mehr Profit bedeutet. Sofern überhaupt schon Profit gemacht wird. Noch dazu hat MySpace mit dem Fokus auf Musik ein deutliches Profil - und Facebook bietet über eine Schnittstelle die Möglichkeit, externe Anwendungen (Bildergalerien, RSS-Feeds, was immer) einzubinden.

Also muss StudiVZ jetzt nachziehen. Erst sollen noch zwei Netzwerke für Ehemalige und Freunde hinzukommen und das Riesen-Verzeichnis der Google-Initiative "Open Social" beitreten. Außerdem sollen auch die VZs eine offene Schnittstelle bekommen.

Aus aktuellen Berichten haben wir eine Übersicht erstellt. Soweit nicht anderes angegeben sind die Daten vom Januar 2008.

 

StudiVZ

Facebook

MySpace

Gegründet

Oktober 2005

Februar 2004

Juli/August 2003

Mitglieder

4,8 Mio.

60 Mio.

(davon 0,6 aus Deutschland)

300 Mio.

(2,5 Mio. bei dt. Version 01/07)

Mitarbeiter

etwa 100

(davon 45 im Customer Support)

etwa 400

etwa 300

Bewertung

85 Mio. Euro

(01/07 gekauft von Holtzbrinck)

15 Mrd. Dollar

(Microsoft zahlte 10/07 240 Mio. Dollar für 1,6%)

580 Mio. Dollar

(07/05 gekauft von Murdoch)

Visits

(Ø 12/07)

0,153 Mrd.

1,085 Mrd.

2,139 Mrd.

Page Impressions

(Ø 12/07)

5,3 Mrd.

403 Mrd.

1.178 Mrd.

Update 1. Februar: Facebook hatte anscheinend Ende 2007 schon 450 Mitarbeiter, dieses Jahr sollen rund 550 dazukommen. Sagt jedenfalls eine Quelle, die aus einem internen Meeting zitiert. Außerdem habe Facebook im vergangenen Jahr ein Einkommen von 150 Million Euro erzielt. Diese Summe soll sich 208 verdoppeln, Personal und Investitionen lassen davon aber nichts übrig, projeziert wird ein Verlust von 150 Millionen Dollar in 2008.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

© 2015 förderland
  drucken
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Facebook setzt StudiVZ unter Druck

natürlich wird facebook als internationale community den deutschen "markt" durcheinander bringen & ich glaube facebook wird auch angfristig der gewinner sein.

Diese Nachricht wurde von s.t. am 31.01.08 (12:04:24) kommentiert.

"Open Social"? Fehlt nur noch die Killercommunity "Open Asshole(s)"... SCNR Und wenn wir schon von "Open..." rede: bei den sozialen Sicherheitslöchern (und das ist nicht, was das soziale Netz zusammenhält!) holt Facebook ja inzwischen auch auf, auch wenn der Vorsprung von StudiVZ gewaltig ist.

Diese Nachricht wurde von Wolf-Dieter Roth am 31.01.08 (12:42:12) kommentiert.

Ich bin echt gespannt, wie lange es noch dauern wird, bis studiVZ von Facebook geschluckt wird.

Diese Nachricht wurde von Sachar am 31.01.08 (12:43:04) kommentiert.

Die AGOF hat übrigens gerade nur 3,45 Mio. Unique User für StudiVZ gezählt. Die Reichweite liegt also um 1,35 Mio. Personen niedriger als die Mitgliederzahl, die StudiVZ selbst kommuniziert. Sieht nach einer Menge Karteileichen oder Doppelaccounts aus. Das nehme ich vorerst zurück, der Erhebungszeitraum der AGOF endete im September, das kann man fairerweise so nicht vergleichen.

Diese Nachricht wurde von Florian Steglich am 31.01.08 (13:00:04) kommentiert.

"Open Assholes" wird ungefähr so ein Hit wie "PennerVZ"... Also keiner.

Diese Nachricht wurde von Ugugu am 31.01.08 (16:28:24) kommentiert.

http://www.blaetter.de/artikel.php?pr=2766 Guter Artikel zu Google, StudiVZ, Facebook & Co. Schönen Gruß

Diese Nachricht wurde von Ahasver am 31.01.08 (22:34:52) kommentiert.

MySpace mag 300 Millionen Accounts haben aber davon sind doch mindestens 150 Millionen reine Fake & Spam Accs.

Diese Nachricht wurde von Malte Landwehr am 03.02.08 (19:07:33) kommentiert.

Hallo Leut, Facebook ist so gut wie tot, es gibt bessere Alternativen. bye [Edit: Link entfernt, Name geändert, bitte Kommentarregeln beachten. F.S.]

Diese Nachricht wurde von Anonym am 21.10.08 (07:46:37) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer