<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

25.02.08

Eulenspiegel: Satire (Ost)

Frisch aus dem Edeka Dresden Hauptbahnhof auf den Lesetisch der medienlese: Der Eulenspiegel! Einst begehrte Mangelware, doch auch heute nicht vergessen. Im Osten Deutschlands. Im Westen kennt man dagegen nur das Exemplar, dem die Eulen fehlen.

Eulenspiegel Titel 3/08
Ausgabe 3/08: Was steht da? Der Ossi grinst, der Wessi muß am Artikelende nachsehen

Es gibt einige Arten von Zeitschriften, bei denen Deutschland (Ost) auch heute, 18 Jahre nach dem Fall der Mauer, besser aufgestellt ist als Deutschland (West). Dazu gehören Technik-Fachzeitschriften und Satiremagazine. Bei beiden mußte man im Osten einfach besser sein: Technik galt im Osten mehr, während sie im Westen seit Jahren vorzugsweise mit dem vorgesetzten Adjektiv "Sch..." bezeichnet wird; Satire führte wiederum sehr schnell zu einer ausgiebigen Führung durch die Backsteingebäude von Bautzen, wenn sie auch für Parteifunktionäre verständlich war.

Die Titanic ist zwar rot und links, doch ein Westblatt und die Nummer zwei der deutschen Satirezeitschriften mit einer Druckauflage von knapp 100.000. Der Klassiker, die "Eule", ist bis heute meistverkaufte Satirezeitschrift Deutschlands mit einer Druckauflage von monatlich knapp 140.000.

Eulenspiegel 2/08 Leserbriefe

Die Leserbriefseite (Ausgabe 2/08): Leser schwafeln, Redaktion antwortet knapp

In der DDR hatte der Eulenspiegel eine Auflage von 500.000 und erschien wöchentlich; es war die einzige Satirezeitschrift der DDR und es wären auch noch mehr Exemplare gekauft worden, doch war die Papierzuteilung auf 500.000 begrenzt. Damals wurde ein einmal ergattertes Abonnement vom Vater auf den Sohn vererbt. Dem ist heute nicht mehr so, doch ist sich der Verlag der Treue seiner Leser so sicher, daß sowohl Probe- als auch reguläre Abonnements nicht automatisch verlängert werden, sondern auslaufen und vom Kunden aktiv erneuert werden müssen. Der Einzelpreis beträgt 2,50 ?, auch für Wessis und Ösis, nur Schweizer müssen 5,00 sFr zahlen.

Nach dem Fall der Mauer wurde die "Eule" bis 1995 von Gruner & Jahr weitergeführt; heute erscheint sie im eigenen Eugenspiegel-Verlag. Viele Rubriken kennt man auch aus Westblättern wie dem deutschen MAD. Der ehemalige "Kaufhaus-Erpresser Dagobert", Arno Funke, ist heute als Autor und Karikaturist beim Eulenspiegel tätig.

Eulenspiegel Titel 2/08

Titel Ausgabe 2/08

Die Cartoons sind im Eulenspiegel eigenständig und werden meist im ersten Durchgang angesehen. Die Artikel werden dann erst später gelesen. Auffallend ist, daß der Eulenspiegel sich bis heute als reine Ost-Zeitschrift versteht: Etliche der Gags beziehen sich auf Ost-Persönlichkeiten oder Ost-Umstände und sind für Wessis ohne Ost-Vorbildung nicht oder nur teilweise verständlich. Doch bekommen auch West-Politiker ihr Fett weg, wie Kurt Beck auf Ausgabe 2/08: Riskant, gegen die Titanic erließ dieser schon ganz humorlos eine einstweilige Verfügung. Und auch der Wiederaufbau der Mauer in Heiligendamm blieb nicht unbemerkt !

Jedoch ist diese Ostorientierung keine Eigenart der "Eule", sondern der deutschen Satiremagazine generell. So fand sich in der Titanic zum G8-Gipfel in Heiligendamm der folgende Text, bei der der Gag mit 19 Uhr nur verständlich ist, wenn man weiß, daß im Osten in Internaten um 19 Uhr gemeinschaftliches Fensehen (Ost) unter Aufsicht üblich war:

G8-Gipfel in Heiligendamm – was heute anliegt

 

16.00: Eintreffen der G8-Staats- und Regierungschefs, offizielle

Begrüßung

16.15: Zuweisung der Zimmer und Betten; Streit, wer oben schlafen darf

16.30: erste gewalttätige Krawalle am Sicherheitsszaun (alle gegen

Putin)

18.00: Speisesaal: Zusammentreten der Arbeitsgruppe "Bekämpfung des

Hungers", Nachschlag landet in Putins Gesicht

18.30: Spülküche: gemeinsames Spülen und Abtrocknen; Bush versucht sich

zu drücken, schon wieder Krawalle

19.00: Fernsehzimmer: gemeinsames "Heute"-Gucken unter Aufsicht von

Sicherheitskräften

19.10: Bush verschlechtert erneut Klima (Stinkbombe), Einsatz von

Gummigeschossen

20.00: Kaminzimmer: gemütliches Beisammensein, Jungs ärgern Mädchen

(Merkel heult), Einsatz von Tränengas (alle heulen)

22.00: Licht wird gelöscht, Kissenschlacht (alle gegen Bush, offenes

Ende)

23.56: jemand schmiert heimlich Zahnpasta unter Türklinken (Blair?)

Wo sich die Ostorientierung ebenfalls deutlich bemerkbar macht, sind die Inserate: Vom Ostrock von Buschfunk über Leserreisen mit dem Zug durch die Schweiz nach Südfrankreich, die dann aber per Bus abgewickelt werden - "Zustiegsorte: Berlin, Leipzig, Dresden, Chemnitz, Erfurt, Hermsdorfer Kreuz (weitere auf Anfrage)" - bis zur Anzeige von Schwarzkopf & Schwarzkopf: "OSSIS! FREUT EUCH AUF DIESE BÜCHER! (Da der Verleger selber Ossi ist, darf er das!)".

OSSIS! Schwarzkopf &amp; Schwarzkopf-Anzeige

Bücher extra für Ossis? Ja wo gibts denn sowas??

Höhepunkte der Ausgabe 2/08 sind der super-objektive Brockhaus-Wikipedia-Vergleich, die zukünftigen Moderationskarrieren von Wolfgang Schäuble, Knut, Frank Plasberg und anderen sowie selbstverständlich der Funzel mit der Herdreinigung . Nur ein böses Gerücht ist es übrigens, daß die hohe Auflage des Eulenspiegel durch die nach der Wende mit diesem wiedervereinigte Funzel bedingt sei.

Moderation Eulenspiegel 1

In der aktuellen Ausgabe 3/08 sind lesenswert: Die Leserbriefe, der Fragebogen über den Linksruck, die Erotikfaktoren deutscher Politiker und die ausnahmswesie völlig ernst gemeinte Besprechung des Buches "Bewaffnetes Amerika" von Schwarzkopf & Schwarzkopf, für das wir leider für fokussiert kein Rezensionsexemplar mehr auftreiben konnten.

Angst kann man dafür beim Reise-Spezial "Wir sind überall" bekommen, schließlich hatte dieses Motto im Mielke-Staat eine andere Bedeutung! Und auch die Leserreise "Norwegen-Kreuzfahrt" findet wieder mit Bus statt. Glücklicherweise ohne den "Reise-Führer" A.H.. Immerhin werden die armen Ossis auch über die Gefahren irreführender Reisekatalog-Versprechen aufgeklärt und bekommen schließlich ein besonders günstiges Angebot für warme Bade-Freuden. Und jeder Journalist ist erstaunt über die Mengen von Fehlanzeigen , die auch online aufgegeben und nachgelesen werden können.

Wikipedia-Brockhaus-Vergleich Eulenspiegel 1

Insgesamt findet medienlese: Die "Eule" gehört auch für Wessis mit 8/10 Punkten zur Bildung!

Achja, die Auflösung des Rätsels: Was steht da wohl auf dem Titel der Ausgabe 3/08 geschrieben und in welcher Sprache? Nun, wer hier nachsehen muß, ist Wessi, Schweizer, Österreicher oder nach 1985 geboren. Da steht

Linksruk:

Di Rote Gefar

und zwar in Pisa-Deutsch. (Und kyrillischen Buchstaben). Ein beliebter Scherz (Ost).

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer