<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

20.11.13Leser-Kommentar

Endlich: Twitter verbessert seine Suchmaschine

Jahrelang vernachlässigte Twitter seine Suchefunktion. Dabei stellt sie eine große Chance für das Unternehmen dar. Jetzt bietet die Suche in der Android- und iOS-App endlich bessere Funktionen für eine erfolgreiche Recherche.

Von 100 Websuchen, die ich beruflich oder privat durchführe, entfallen rund die Hälfte auf Google und etwa ein Viertel auf Google News. Die verbliebenen 25 Recherchen führe ich bei Twitter durch. Richtig gelesen, die Suchmaschine des Kurznachrichten-Netzwerks spielt eine maßgebliche Rolle in meinem Onlinealltag. Während bei der Suche nach Definitionen, spezifischen Websites und anderen "zeitlosen" Inhalten Google meine erste Wahl ist, schaue ich bei Informationsbedarf zu aktuellen Medienereignissen oder Nachrichten immer häufiger zuerst bei Twitter nach. Und das, obwohl dessen Suchmaschine auch nach all den Jahren noch unglaublich spartanisch daherkommt und sich weder vernünftig personalisieren lässt noch sinnvolle Filter anbietet. Speziell in den mobilen Apps fehlt jedes erweiterte Suchfeature. Bis heute zumindest. In der Nacht hat der frischgebackene Börsenneuling nämlich eine neue Android- und iOS-App veröffentlicht, und diese bringt verbesserte Suchtools mitTwitterDie erweiterten Features erreicht man über ein Antippen des Einstellungs-Icons rechts neben dem Suchwort. Suchen lassen sich nun auf von einem abonnierte Nutzer eingrenzen. Wieso das Debüt einer derartig elementaren Funktion geschlagene sieben Jahre auf sich warten ließ, ist zwar rätselhaft. Aber hier gilt wohl die altbekannte Devise "besser spät als nie". Anwendbar ist diese auch mit Blick auf die weiteren Neuerungen der mobilen Twitter-Suche: Recherchen können nun nach Inhaltstyp gefiltert werden. Zur Wahl stehen die Kriterien "Videos", "Fotos", "Nachrichten", "Events" und "Personen".

In ersten Tests erbrachten die neuen Filter die erhofften Resultate eines schnelleren, zielgerichteten Auffindens der anvisierten Informationen. Bislang verdarben die fehlenden Kriterien zur Verfeinerung von Suchen oft den Spaß an der Nutzung der Twitter-Suche und erschwerten die Anwendung. Das Update wirkt sich klar positiv auf das Benutzerlebnis und die Praxistauglichkeit der Suche aus. Es dürfte zur Folge haben, dass Twitters Marktanteil an meinen persönlichen Suchen weiter steigen wird. Denn um beispielsweise ein Video vom einzigen Tor des gerade beendeten Länderspiels zu finden, ist der Dienst jetzt kaum zu schlagen. Apropos Video: Twitters hauseigener Videodienst Vine bekommt innerhalb der neuen Suche eine eigene Sektion.

Twitter unterstreicht mit dem Launch dieser Verbesserungen sein Selbstverständnis als mobiler Dienst: Die Browsersuche unter search.twitter.com wird erst einmal nicht erneuert, obwohl ihr diese Ergänzungen auch gut tun würden. Im Wettbewerb mit den Konkurrenten Google und Facebook um die überzeugendste Suchefunktion verschafft sich das Unternehmen aus San Francisco mit dem Vorstoß eine gestärkte Stellung: Facebook spielt im Suchalltag der meisten Nutzer trotz großer Ambitionen so gut wie keine Rolle. Googles Personalisierungsbestrebungen kranken an der mangelnden Echtzeitdaten-Basis. Google+ soll das zwar ändern, aber bis dato ist und bleibt Twitter der Ort im Netz, an dem brandheiße News und Kommentare zu im Augenblick stattfindenden Events zuerst verbreitet werden.

Jahrelang vernachlässigte Twitter seine Suchefunktion, und das, obwohl sich diese sowohl als Nutzerbindungsinstrument als auch als Umfeld für zielgerichtete Anzeigen eignet. Für mich ist Twitters Suche eine der potenziell schlagfertigsten Funktionen überhaupt. Auch mit dem Update fehlen ihr noch einige kritische Features, um zu einem perfekten Recherchewerkzeug zu werden. Aber die Richtung stimmt. Man stelle sich einmal vor, wie sich die Machtverhältnisse verändern könnten, würde Twitter sich überzeugend als Konkurrenz zu Google oder zumindest zu Google News positonieren. /mw

Kommentare

  • Michael

    20.11.13 (14:59:36)

    Warnung: Die vielen Warnungen im Google Play Store haben sich leider bestätigt. Die App stürzt auch auf meinem Tablet ständig ab, auch nach Neustart von Android. Sie ist bis jetzt noch nicht einmal richtig gestartet. Mist, jetzt kann ich sie nicht mehr nutzen. Zum Glück hab ich ne zweite andere App, aber ich habe beide ständig parallel gebraucht. Scheinbar läuft sie nur auf neuesten Android-Versionen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer