<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

03.02.09Kommentieren

Eilmeldung: Facebook übernimmt studiVZ

Die Sensation ist perfekt: Facebook übernimmt das einst als Facebook-Klon gestartete studiVZ.

ACHTUNG SOLLTE JEMAND HIER INFOS HINZUFÜGEN VOR VÖ, AUTORENNAMEN AM ENDE DES ARTIKEL NENNEN (KURSIV).

TK= ZU ÜBERARBEITENDE UND/ODER VON AKTUALITÄT ABHÄNGIGE PUNKTE

studiVZ-logoDas von Holtzbrinck Anfang 2007 übernommene Social Network studiVZ wird von Facebook für TK übernommen.

Übernahmeinfos, Konditionen, Preis, etc.

was passiert mit meinvz, schülervz

Gegründet wurde studiVZ im Oktober 2005. In der Anfangszeit begleiteten vor allem Skandale das schnell wachsende Berliner Netzwerk. StudiVZ hatte Sicherheitsprobleme und das Design war offensichtlich von Facebook kopiert. Das dreiste Kopieren, bereits seit 2006 in deutschen Blogs dokumentiert, führte im Juli 2008 schließlich zur von vielen Beobachtern längst erwarteten Klage von Facebook gegen studiVZ.

Damals vermutete ich:

Möglich, dass Facebook über diese Klage nun versucht, den Kaufpreis zu drücken und letztlich StudiVZ für eine geringere Summe zu übernehmen und so mit einem Schlag zum größten deutschen SocialNetwork-Anbieter zu werden.

Im August wurde dann bekannt, dass Facebook tatsächlich Versuche unternommen hatte, seinen deutschen Klon zu übernehmen.

Anscheinend wurden hinter den Kulissen die Gespräche trotz oder wegen der Klage wieder aufgenommen.

Martin lag mit seiner Vermutung im Juli 2008, warum es studiVZ in einem Jahr nicht mehr geben könnte, also gar nicht so falsch:

Zugegeben, es ist eine gewagte These, aber die Chancen, dass studiVZ in einem Jahr noch als eigenständiges soziales Netzwerk existiert, sind gering. Da Facebook studiVZ öffentlich als Ursache für seinen Misserfolg in Deutschland ausgemacht hat, braucht es sich nicht mehr verstecken. Facebook wird alles tun, um seinen Nachahmer aus dem Weg zu räumen - was in diesem Fall eine Übernahme bedeutet.

studiVZ hatte während seines innovationsunfreudigen Bestehens einen negativen Einfluss auf die Mentalität der deutschen Webstartup-Szene. Meiner Meinung nach hätte ein technisch radikaleres Vorgehen mit Plattform und APIs (Programmierschnittstellen) studiVZ vor dem Bedrängnis aus dem Ausland retten können.

So aber sah studiVZ gegenüber dem mittlerweile weltweit größten Social Network Facebook technisch immer veralteter aus. Facebook konnte zuletzt 2 Millionen deutsche Nutzer TK AKTUALITÄT verzeichnen, fing also an, zuzulegen. Die Trennung des VZ-Netzwerkes in schuelerVZ, studiVZ und meinVZ hat dem Netzwerkeffekt entgegengearbeitet. Das Anfang Februar von RTL komplett übernommene wer-kennt-wen.de hat an Unique Visitors und Page Impressions zugelegt und zog bereits im Dezember 2008 in Page Impressions an studiVZ vorbei.

Und als wäre das alles noch nicht genug, kam die Monetarisierung nie richtig in Gang. Bannerwerbung auf Social Networks haben noch nie sonderlich gut funktioniert. Mangels technischer Weiterentwicklung blieben andere Wege studiVZ allerdings von vornherein verwehrt.

Angesichts der Wirtschaftskrise scheint Holtzbrinck nun endgültig der Geduldsfaden in Bezug auf das seit Bestehen defizitäre Netzwerk gerissen.

studiVZ wird ein Teil von Facebook und Facebook ist mit einem Schlag nicht nur global sondern auch lokal in Deutschland die übermächtige Social-Networking-Macht schlechthin.

xy hat an diesem Artikel mitgeschrieben.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer