<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

18.04.08Leser-Kommentare

Drei Jahre «Medienkonvergenz»: Zeit für einen Neubeginn

Wer kommenden Montag, dem 21. April, diese Seite besucht, könnte überrascht sein: «Beobachtungen zur Medienkonvergenz» wird sich dann nämlich unter einem neuen Label melden.

Dieses neue Blog wird ein vollwertiges Themenblog der Blogwerk AG (Disclosure: Ich bin Aktionär und Verwaltungsrat der Blogwerk AG). «medienkonvergenz.com» geht auf in diesem deutlich breiter ausgerichteten Gefäss mit mehreren starken Autoren. Was steckt hinter der Neuausrichtung?

Seit gut drei Jahren schreibe ich jetzt dieses Medienkonvergenz-Blog. In dieser Zeit ist in den hier beobachteten Märkten der IT, Telekommunikation und Medien enorm viel passiert. Morgen, am Samstag, werde ich auch nochmal versuchen, die wichtigsten Ereignisse dieser Phase zusammenzufassen.

Eins ist auf jeden Fall klar: Die Konvergenz der Medien mit IT und Telekommunikation ist in den letzten Jahren eindeutig und unwiderruflich erfolgt. Kein Medienkonzern kommt mehr am Internet und anderen digitalen Kanälen vorbei, und die meisten grossen IT- oder Telekommunikationsunternehmen verfolgen inzwischen auch medienähnliche, typischerweise werbefinanzierte Aktivitäten. Ein paar Beispiele: Selbst die Zeitungsverleger im deutschsprachigen Raum sehen inzwischen Google als einen ihrer Hauptkonkurrenten. Der Hardwarehersteller Apple betreibt heute den wichtigsten Kanal für den Verkauf von Musik. Die führende Softwarefirma Microsoft investiert Unsummen, um endlich im Bereich der Online-Werbung Fuss fassen zu können. Und so weiter.

Anders gesagt: Der Fokus des Interesses verschiebt sich immer mehr von der Frage, ob und wie diese Konvergenz erfolgt, zu der Frage, wie sich diese neu vermischten Märkte weiter entwickeln werden. Und darum ist es Zeit für einen inhaltlichen Neuanfang in diesem Blog.

Wer werden die Gewinner und Verlierer in diesen konvergierten Märkten sein? Welche Innovationen und Geschäftsmodelle werden sich durchsetzen? Auf welche Startups sollte man achten? Welche neue Technologien werden den Markt verändern? Diese und weitere Fragen wollen wir hier auf diesem neuen Themenblog diskutieren, und die Breite dieser Themenstellungen kann man nur sinnvoll abdecken, wenn man ein kompetentes Team von Autoren hat.

Wir sind überzeugt, dass wir mit vereinten Kräften ein sehr starkes und breit abgestütztes Themenblog schreiben können. Und eins sei auch gesagt: Wir in diesem Autorenteam sind längst nicht immer der gleichen Meinung, und das wird auch so bleiben. Das neue Blog wird wichtige Themen aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und den individuellen Meinungen der Autoren vollen Freiraum lassen. Dieses neue Team werden wir zusammen mit dem Namen des neuen Blogs am Montag zum Launch bekanntgeben.

Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meinen neuen Kollegen und auf diesen neuen Fokus. Und natürlich danke ich meinen bisherigen Lesern für ihre teils jahrelange Treue und hoffe, dass Sie auch weiterhin zu den Lesern gehören werden!

Morgen: Drei Jahre «Medienkonvergenz» - Ein Blick zurück

Kommentare

  • Ugugu

    18.04.08 (09:31:58)

    da bin ich ja mal gespannt. allerdings habe ich gerade an diesem blogwerk-blog geschätzt, dass er nur von einem autor geführt wurde, und nicht von einem kollektiv. nicht unriskant diese neuausrichtung. good luck anyway.

  • Patrick

    18.04.08 (12:27:11)

    Lieber Andreas Ich kann nur UGUGU zustimmen. Nichts gegen Peter Sennhauser, der einen Gastartikel bei dir geschrieben hat, aber deine Analysen sind unübertroffen, weil eben nicht nur Newsanalyse. Du bist eben ein Insider und nicht ein Journalist. Bei Dir kommen Erfahrung aus der Branche, akademischer Hintergrund (HSG & MIT lassen grüssen), fundierte Meinungen und Witz zusammen. Bin gespannt auf euer neues Konzept. Wenn ihr es schafft andere Koryphäen zu bekommen, dann super!! Mir sind wenige Blogeinträge wichtiger als viele mit Newscharakter. Ciao Patrick

  • thomas

    18.04.08 (12:30:22)

    Bin auch gespannt. Bisher hat mir dieser Blog wirklich gut gefallen, Respekt. Tolle Insights, so was gibt's selten. Viel Erfolg weiterhin!

  • arne

    18.04.08 (14:01:30)

    Andreas, einerseits freut es mich dass es Bald mehr zur Medienkonvergenz zu lesen gibt. Andererseits war ich froh, dass dein Blog bisher nicht mit einer Fülle von Artikeln im Feedreader präsent war, sondern mit einzelnen, hervorragenden Artikeln, die so gut waren, dass ich wirklich jeden gelesen habe. Ich hoffe das neue Blogdesign führt nicht dazu, dass zu viele Artikel veröffentlicht werden. vielen vielen Dank für die letzten 3 Jahre :)

  • Alex

    18.04.08 (15:09:07)

    Bin zwar erst seit circa einem Jahr Feed-Abonnent hier, aber muss wirklich sagen, das ist eines der besten Blogs die ich lese. Deine Artikel sind unheimlich gut und kompetent, ich wünsche euch mit eurem Relaunch viel Erfolg und hoffe, dass die Qualität nicht darunter leidet.

  • Philipp

    18.04.08 (15:16:50)

    Ich bin zwar erst seit wenigen Monaten "Abonent", dafür beinahe jeden Tag pünktlich beim Mitagessen auf auf dieser Seite. Die Artikel waren meistens weniger etwas zum mal eben wegkonsumieren, boten dafür umso mehr ein super Futter für die eigenen Gedanken. Die bisherige Qualität war bisher der Grund, immer wieder hier hin zu finden. Die Verlagerung des Themenschwerpunktes ist eine logische Konsequenz, die man bei anderen leider oft vermisst und hier nochmals das Niveau dieses Blogs unterstreicht. Ich bin, wie viele andere sicher auch, jedenfalls sehr gespannt, wie es denn wohl weitergehen wird - in jedem Fall wünsche ich viel Erfolg... Ein Schmankerl hab ich doch noch: Von einem der Artikel hier war ich einmal deart "begeistert", dass ich ihn wie zu anno dazumal Abends meiner Frau vorgelesen habe und wir noch lange darüber diskutiert haben. Da müssen andere Autoren erstmal hinkommen. Also, (hoffentlich) weiter so ;-)

  • bugsierer

    18.04.08 (15:27:44)

    toller plan, bravo. sehr stimmig. ich bin gespannt und wünsche guten start.

  • Peter Hogenkamp

    18.04.08 (15:58:58)

    Liebe Kommentatoren Ich darf kurz hier als Noch-Gastkommentator (und ab Montag Herausgeber des neuen Titels) dazwischen gehen. Andreas Göldi ist gerade unterwegs und nur via Handy online. Er kann daher nicht sofort auf alle Kommentare antworten. Wir sind uns der Herausforderung bewusst, die es bedeutet, aus einem sehr guten Einpersonenblog ein genauso gutes Mehrpersonenblog zu machen. Eigentlich kann es fast nicht gut gehen, denn es wird immer jemanden geben, der findet: Andreas fand ich zwar super, aber XY passt mir nicht. Das ist fast ein Naturgesetz, denn die rund 2000 regelmässigen Leser bis heute waren und sind natürlich alle «Fans» von Andreas, sonst wären sie ja gar nicht hier. Trotzdem bleibt Andreas natürlich als Einzelblogger zwangsläufig unter den Möglichkeiten, die man als Team hat, schlicht deshalb, weil er nicht immer online sein kann und nicht immer Zeit hat, zumal jetzt, da er ein neues Startup vorbereitet. Daher haben wir uns, in schöner, Blogwerk-üblicher Eintracht, entschlossen, das Wagnis einzugehen. Montag geht's los mit ne... -- ach, der Name ist ja noch geheim, sorry -- und die Juroren seid Ihr. Wir freuen uns, wie immer, weiterhin über jede Art von Feedback. Gruss, Peter

  • roland

    18.04.08 (18:12:38)

    Wie, erst am Montag und noch geheim? Ich dachte immer das Internet steht für 'Geschwindigkeit' und 'Transparenz'. Das ist ja wie früher, als es noch sowas wie Fernsehen gab. Damals musste man sich jeweils wochenlang die Trailers für einen kommenden Spielfilm ansehen. Falls dann der Film endlich einmal gesendet wurde, gabe es noch 47 Werbeunterbrechungen von epischem Ausmass. Was mache ich denn jetzt bis am Montag? Spass beiseite. Freue mich wie bolle und wünsche dem Unternehmen viel Erfolg.

  • phogenkamp

    18.04.08 (22:05:25)

    >> 47 Werbeunterbrechungen von epischem Ausmass Hui, woher weisst Du, dass wir ab Montag Interstitials, LayerAds und Popunders machen? :-) Freuen wie Bolle finde ich super! Kennt hier in der Schweiz keiner, aber wir freuen uns auch sehr, echt.

  • ben_

    19.04.08 (10:41:29)

    Ich würde lügen, würde ich behaupten, ich hätte keine Sorge über den Wandel des Medienkonvergenz Blogs zu einem Multiautoren-Blog, denn schließlich hat Andreas Göldi die Messlatte für diese Form des Bloggens immer und immer wieder weiter nach oben gelegt; ein Serhij Bubka des Probloggens. Die Aussicht allerdings, dass ihr das schaffen könnt, euphorisiert mich mehr, als mich die Sorge beunruhigt. Und wenigen wünsche ich den Erfolg mehr. Voran!

  • Matthias

    19.04.08 (13:42:05)

    Da ich selber eine Internetfirma habe, kann ich die Entscheidung 100% verstehen - wenn man im Internet was auf die Reihe kriegen will, muss es skalieren. Und ein 1-Mann kann nicht skalieren. Als Leser verstehe ich aber natürlich auch alle Bedenken der Kommentare oben und teile sie. Denn eigentlich mag ich keine Blogs, und vorallem auch keine Blogger. Denn Blogs werden in der Regel von Leuten mit unterdurchschnittlicher Ausbildung und überdurchschnittlichem Darstellungsbedürfnis geschrieben (und zwar in der daraus schon fast zwingend resultierenden üppigeren Tagesfreizeit, zumindest verglichen mit Leuten, die beruflich was auf die Reihe kriegen). Trotzdem sehe ich das als Chance, hier auch andere Blickwinkel und Erfahrungen darzustellen. Ich halte es übrigens dabei nicht für notwendig, dass die neuen Autoren nun unbedingt genau die gleiche Erfahrung haben wie Andreas (das ist doch auch völlig unrealistisch: Andreas hat ne Firma mit >200 Mitarbeitern aufgebaut, und noch einen Aufbaustudiengang am MIT absolviert, wieviele Leute kennt ihr persönlich die in dieser Liga spielen? Wieviele davon würden einen Blog schreiben? Eben.) Aber nehmen wir mal das Beispiel Internetmarkt in Asien: Wenn jemand da schon mal länger war (also nicht nur für ne Woche wegen einem Blog-Camp ;-), z.B. weil er mal in einem Startup oder so gearbeitet hat, würde mich schon interessieren wie er die Unterschiede zwischen Asien und Europa in diesem Markt beschreiben würde. Es muß nicht sein Startup gewesen sein, und er muß es auch nicht erfolgreich verkauft haben. Wir könnten auch so von seinen Erfahrungen und Einschätzungen etwas lernen. Vielleicht findet Peter solche Gastautoren, die eigentlich nie bloggen würden, aber ne Ausnahme machen und über eine ganz konkrete Erfahrung schreiben. Ein Wunsch von mir wäre, dass sich neue Autoren kurz vorstellen, also was studiert, was bisher gemacht und wo. So dass man versteht, mit welchem Background jemand sich eine Sache anschaut. Ansonsten: ich drücke fest die Daumen, Blogwerk ist ein sympathisches Unternehmen, macht weiter so!

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer