<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

20.10.08

DoingText: An Texten zusammenarbeiten und diese kommentieren

Mit DoingText wird die Kollaboration an Texten ein Kinderspiel. Neben dem gemeinsamen Bearbeiten können Texte kommentiert, zeilenweise verwaltet oder als Slideshow präsentiert werden.

Zusammenarbeit an Texten war noch vor 2, 3 Jahren ein königlicher Schmerz im Gesäß. Wenn die Beteiligten nicht aufeinander abgestimmt waren und sich nicht auf die zu verwendenden Tools und ein geeignetes Prozedere geeinigt hatten, flogen Emails hin und her, jeder benutzte ein anderes Textverarbeitungsprogramm, es wurde wild herumformatiert, Änderungen gingen verloren, es war nicht lustig. Wenn dann noch ein eingefleischter Word-Benutzer auf einen eingesessenen Linux User, der in der Kommandozeile lebt, traf, dann war das Ende des Projekts so gut wie besiegelt.

Webbasierte Editoren wie Writely, welches in der Folge in den Google Documents aufging, oder Writeboard haben die Möglichkeit der Zusammenarbeit dramatisch vereinfacht. Texte konnten gemeinsam von jedem mit Internetzugang betrachtet und verändert werden, die meisten Tools kommen zusätzlich mit eingebauter Versionskontrolle, die es ermöglicht Änderungen anzuzeigen und ggf. rückgängig zu machen.

DoingText

Das beim Barcamp Berlin vorgestellte DoingText geht noch einen kleinen Schritt weiter und stellt neben der Kollaboration besonders die Diskussion über Texte in den Mittelpunkt. Erstellte Texte können von allen, die die URL für eine ‘Diskussion’ kennen, verändert und kommentiert werden.

Ein paar Besonderheiten dabei:

  • DoingText ist zeilenorientiert. Jede Zeile wird als eigenständige Einheit behandelt, die ihre eigenen Kommentare und Versionsgeschichte hat. Interessantes Feature, weil sich dadurch Änderungen im Text sehr granular verfolgen und rekonstruieren lassen. Zeilen können auch beliebig im Dokument verschoben werden.
  • Der Fokus liegt auf dem Text und der Arbeit am Text und nicht auf der Formatierung. Mit der Auszeichnungssyntax Textile können die Texte zwar rudimentär formatiert werden, aber ausser Hervorhebungen, Überschriften, Listen, Tabellen und Codeblöcken gibt es nichts. Und das ist gut so, auch wenn es für einige wohl eine kleine Umstellung bedeutet. Aber keine Angst, Textile hat man in 5 Minuten verstanden.

DoingText

Das Ergebnis der kollektiven Anstrengungen an einem Text kann man als Text-File downloaden, als PDF exportieren, oder als Präsentation begutachten bzw. publizieren.

Und das war’s dann auch schon. DoingText ist nicht der einzige Dienst für diesen Anwendungsfall am Markt, aber in seinem Fokus erfrischend.

DoingText ist derzeit noch in privater Beta (zur Anmeldung). Ihr könnt aber auch ein Kommentar mit einer gültigen Email-Addresse hinterlassen, zumindest die ersten 10 kann ich direkt einladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer