<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

16.11.11Leser-Kommentare

"Digitales Klebeband": 5 sinnvolle Wege, um ifttt zu nutzen

Mit ifttt lassen sich Onlinedienste und Webfunktionen miteinander verknüpfen. Sinnvolle Kombinationen zu finden, kann jedoch einige Zeit dauern. Hier sind fünf Vorschläge.

 

Zwei Monate ist es jetzt her, dass ifttt offiziell seine Tore geöffnet hat. Bereits zum Beginn der geschlossenen Beta-Phase im Februar überhäufte ich den US-Dienst mit Lob, und daran hatte sich bis zum September nichts geändert.

ifttt ermöglicht es Internetnutzern, Dutzende Onlinedienste und Webfunktionen miteinander interagieren zu lassen, um somit den digitalen Alltag effizienter zu gestalten und zu automatisieren. Das aus Linden Tibbets und Jesse Tane bestehende ifttt-Gründerteam wird bisher auch nicht müde, in regelmäßigen Abständen neue unterstützte Services hinzuzufügen - wie beispielsweise SoundCloud, das seit gestern bei ifttt integriert ist, oder Buffer, das auch jüngst hinzustieß.

So großartig das Konzept von ifttt aber von Anfang an erschien, so schwer fiel es mir zu Beginn, sinnvolle Aufgaben ("Tasks") zu definieren. Es war ein wenig Zeit und Muße notwendig, um smarte Kombinationen aus von mir regelmäßig verwendeten Webdiensten zu finden, die sich mit Hilfe von ifttt zur Zusammenarbeit bewegen ließen. Mittlerweile aber unterstützen mich eine Reihe von ifttt-Aufgaben Tag für Tag bei der Arbeit im Netz. Es folgen fünf Tasks, die sich für mich bewährt haben:

1. RSS-Beiträge mit einem bestimmten Stichwort bei Twitter veröffentlichen

In der Regel verbreite ich sämtliche von mir bei netzwertig.com publizierten Artikel über meinen privaten Twitter-Account (zusätzlich zum offiziellen Verweis im netzwertig.com-Twitterstream). Bisher habe ich dies manuell abgewickelt, aber seit einiger Zeit übernimmt ifttt für mich diese Aufgabe.

Dazu habe ich den RSS-Channel mit dem RSS-Feed von netzwertig.com gefüttert, als Trigger definiert, dass mein Autorenname im Artikel enthalten sein muss (die Task gilt also nicht für Beiträge von anderen netzwertig.com-Autoren), und als Aktion ("Action") ausgewählt, dass ein Tweet mit der Überschrift und dem Link über mein Twitter-Konto versendet wird.

Hier geht es direkt zur Task, die ihr auf Wunsch in euer ifttt-Konto übernehmen könnt.

2. Google Reader-Artikel via Tag zu Instapaper schicken

Es gibt zwar verschiedene Wege, wie man Artikel aus dem Google Reader zu Instapaper befördern kann, und RSS-Apps wie Reeder haben diese Funktion direkt integriert. Einer der simpelsten Wege für die Browserversion (inklusive der mobilen Site) ist es, im Google Reader mit einem spezifischen Schlagwort versehene Beiträge via ifttt zu Instapaper schicken zu lassen. In meinem Fall gilt dies für alle Texte, die ich in Googles RSS-Tool mit dem denkbar kurzen Tag "i" markiere. Ein weiterer Vorteil: Man besitzt automatisch ein Archiv sämtlicher Artikel, die man zu Instapaper exportiert hat.

Hier geht es direkt zur Task, die ihr auf Wunsch in euer ifttt-Konto übernehmen könnt.

3. Link aus Tweet zu Instapaper schicken

Einige Twitter-Apps unterstützen zwar den direkten Export von Artikelempfehlungen aus Tweets zu Instapaper, aber nicht alle. ifttt liefert eine Universal- (Behelfs-)Lösung, indem man favorisierte Tweets mit Links zu Instapaper schicken lässt - bei Instapaper landet dann nicht der Tweet, sondern der verlinkte Artikel.

Da ich die Favorisieren-Funktion von Twitter lediglich für diesen Zweck einsetze, erfüllt diese iffft-Task meine Ansprüche. Wer allerdings auch Tweets aus anderen Gründen favorisiert, wird sich wohl oder übel anders behelfen müssen (Twitter wäre womöglich gut beraten, neben eine Favorisieren- auch eine Markieren-Funktion für Kurznachrichten anzubieten).

Hier geht es direkt zur Task, die ihr auf Wunsch in euer ifttt-Konto übernehmen könnt.

4. Instagram-Fotos automatisch bei Dropbox sichern

Die Bezeichnung dieser Task sagt eigentlich alles: Dank ifttt wird jedes von mir bei der Foto-Sharing-App Instagram publizierte Foto in einem Ordner beim Onlinespeicherdienst Dropbox abgelegt. Der praktische Nutzen dessen hält sich zwar in Grenzen, aber das gute Gefühl, ein automatisches Backup aller Instagram-Bilder zu besitzen, ist es wert.

Hier geht es direkt zur Task, die ihr auf Wunsch in euer ifttt-Konto übernehmen könnt.

5. In Tweets verlinkte Websites im Google Reader abonnieren

Diese Task habe ich bisher nur sporadisch verwendet, nützlich ist sie aber dennoch: Wenn ich einem von mir versendeten, einen Link enthaltenden Tweet (in der Regel handelt es sich dabei um Retweets) einen selbstdefinierten Hashtag (in meinem Fall #gr) beifüge, wird automatisch ein Abo des jeweiligen RSS-Feeds in einem ebenfalls frei wählbaren Ordner im Google Reader angelegt. Auf diese Weise kann ich die entsprechenden RSS-Abos einige Zeit im "Probemodus" im Auge behalten und sie - sofern ich sie dauerhaft im Reader verfolgen möchte - zu einem späteren Zeitpunkt in einen anderen Ordner befördern.

Hier geht es direkt zur Task, die ihr auf Wunsch in euer ifttt-Konto übernehmen könnt.

Sofern ihr Tasks empfehlen könnt, die euren digitalen Alltag produktiver, bequemer oder besser gemacht haben, freuen wir uns über Kommentare mit einer kurzen Beschreibung. Vorschläge für viele andere, von Nutzern erstellte Taks findet ihr direkt bei ifttt.

Link: ifttt

Kommentare

  • David

    16.11.11 (12:40:53)

    Sofern man das "Sternchen"-Feature des G-Readers nicht anderweitig benutzt, kann man auch das ganz hervorragend nutzen um Links an andere Dienste (wie etwa Instapaper oder bei mir eher pinboard.in) zu schicken.

  • Boris Koch

    16.11.11 (13:00:55)

    Ein wirklich sehr informativer Artikel vob Euch. Ich habe den Dienst mit Instagram und Google Plus gekoppelt. Fotos werden somit vollautomatisch weitergeleitet. Auch das Social Bookmarking lässt sich vereinfachen, sofern man auf seinem Blog die RSS-Feeds mit dem Dienst koppelt. Hoffe das noch mehr Services in Zukunft hinzukommen. Doch eine Sache noch: Persönliche Postings sind aber weitaus besser, als alles zu automatisieren. Wenn das Jeder täte, würde das persönliche Flair fehlen und die sozialen Netzwerke würden mit Automatisierungsdiensten überschwemmt werden. Gruß Boris Koch P.s: Ich habe vor Tagen schon davon berichtet. http://www.boris-koch.de/2011/11/02/social-media-automatisierung-automatisiertes-posting/

  • Carsten Pötter

    16.11.11 (13:27:27)

    1. Backup von Pinboard Bookmarks bei Diigo 2. Twitter @mentions werden in Evernote gespeichert 3. YouTube Favoriten werden in Pinboard gespeichert

  • Manuel

    16.11.11 (13:47:07)

    Tweets von bestimmten Personen nach Evernote speichern

  • Caspar

    16.11.11 (13:53:52)

    Feed -> Twitter hab' ich übernommen, merci!

  • Thilo

    16.11.11 (16:47:09)

    Mein ifttt ruht momentan auch sehr, leitet mir aber Tweets mit Blitzerinfos an mein Gtalk Account weiter. :)

  • Henry

    16.11.11 (17:08:31)

    Das mit den Tags vom Reader habe ich gerade erst entdeckt. Geniales Ding. Danke.

  • sprain

    16.11.11 (17:16:14)

    Links aus favorisierten Tweets gehen bei mir so automatisch nach Delicious. http://ifttt.com/recipes/263

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer