<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

12.10.07

"Die FIFA - Macht und Machenschaften im Weltfußball"

Eine ARD-Dokumentation will sich mit dem Weltfussballverband FIFA beschäftigen. Da sich aber alle Beteiligten in Schweigen hüllen, steht der Präsident im Zentrum, Sepp Blatter. Neues bietet die Recherche kaum.

Fünf Jahre wurde recherchiert für "Das Schweigen der Quandts", zwei Jahre für " Die FIFA - Macht und Machenschaften im Weltfußball ". Wir schauten zu und bloggten mit.

22:50: Die Sendung sollte beginnen, doch es laufen die Tagesthemen. Nicht mal die festen Sendeplätze sind feste Sendeplätze.

23:00: Das Wetter. Hochnebel.

23:04: Die Sendung beginnt mit Bildern der Weltmeisterschaft und Sepp Blatter, der meint, dass der Fussball eine bessere Welt schaffen sollte.

23:06: Gemäss Aussage eines Funktionärs hat Sepp Blatter die Weltmeisterschaften erfunden hat. War er denn 1930 schon auf der Welt? (Nein.)

23:07: Ein Gegensatz: Die FIFA wird als prunkvoller Verein präsentiert, Blatter aber präsentiere sich als der "Anwalt der Unterprivilegierten".

23:08: Jedes Land, egal wie klein, erhält jährlich 250.000 Dollar von der Fifa. Ganz schön viel.

 

23:09: Ein Funktionär (Jack Warner) zählt all seine Funktionen auf und braucht dafür etwa eine halbe Minute. Er soll einer der zuverlässigen Stimmenbeschaffer sein für Sepp Blatter. Blatter verteidigt ihn.

23:10: Die FIFA hat Jack Warner zu einer Strafzahlung zu 1.000.000 Dollar verurteilt, wovon erst ein Viertel bezahlt sein soll.

23:11: Kaiser Franz tritt auf. Er hat erst vor einer Stunde neue Funktionen in der FIFA übernommen und will erst mal gucken.

23:12: Eine nachgestellte Szene zeigt, wie die Büros der FIFA wegen Veruntreuung durchsucht wurden. Blatter ist empört über die Untersuchungen.

23:13: Blatter erzählt, wie die FIFA früher arm war. 1995 habe er das Open Bidding eingeführt und als erste kriegte die Rechteagentur iSL den Zuschlag. Aber jedes Jahr wieder. Doch irgendwann geht sie Konkurs und die FIFA distanziert sich.

23:14: Mein Laptop stürzt ab. Und wie man sieht brauche ich tatsächlich zehn Minuten, bis ich ihn wieder zum laufen bringe. Ich sehe eine Szene, wie Blatter sehr ungehalten reagiert, als ihn ein Journalist an einer Pressekonferenz unvorbereitet fragt, ob er Bestechungsgeld angenommen habe. Er habe nie Geld angenommen, ausser von denen, für die er gearbeitet habe.

23:26: Blatters Weg nach oben wird nachgezeichnet. Am Abend vor seiner Wahl gegen Lennart Johansson zum FIFA-Präsidenten sollen zahlreiche Geldcouverts kursiert sein, die seine Wahl entschieden haben.

23:28: Blatter herrsche wie ein Sonnenkönig, seine Einnahmen seien im Millionenbereich. Sein autokratischer Führungsstil habe ihm viele Feinde eingebracht.

23:31: Blatter siegt bei der Wiederwahl, mal wieder. Es werden Szenen eingeblendet, die ihn als Manipulator erscheinen lassen.

23:32: Die Uefa-Wahl von Michel Platini gegen Lennart Johansson wird eingespielt. Auch da soll Blatter mit seinem öffentlichen Votum für Platini seine Hände im Spiel gehabt haben.

23:33: "Im Interview mauern die Spitzenfunktionäre" und möchten nur über Fussball reden. Es scheint fast wie ein Grundsatz, dass das Thema Geld mit Journalisten nicht besprochen wird.

23:34: Der Konkursverwalter der iSL erhält 2.5 Millionen Franken, nur man weiss nicht, woher. War es die FIFA? Das wäre Veruntreuung von FIFA-Vermögen.

23:35: Blatter widerspricht, die FIFA habe selbstverständlich nicht bezahlt. Das Ergebnis der Ermittlungen ist nicht, noch nicht veröffentlicht.

23:36: Die WM 2006 soll nach Deutschland gehen. Blatter aber setzt sich für Afrika ein. Andre Heller wirft Blatter in einer Talkshow Allmachtsfantasien vor.

23:39: Eine Szene wird ausgestrahlt, wie die FIFA, bzw. Blatter von einem ganzen Stadion ausgebuht wird und Gerhard Mayer-Vorfelder erzählt, wie er Blatter in diesen schweren Stunden jeweils getröstet habe. Trotzdem erhält Blatter das Bundesverdienstkreuz von Angela Merkel.

23:40: Etwa 150 Millionen Euro kostet der neue FIFA-Gebäude. Es werden die FIFA-Manager gezeigt, die ihren Frauen den Bau vorführen.

23:42: Ein nicht rechtskräftiges Urteil gegen FIFA-Funktiönäre wird besprochen, die sowohl mit Visa als auch mit Mastercard Verträge abgeschlossen haben. Gleichzeitig und für die gleiche Leistung. Blatter beurlaubt vier Funktionäre. Es wurde ein Vergleich geschlossen mit Mastercard, der neue Vertrag ist nun mit der von Blatter favorisierten Visa.

23:45: Die Ethik-Komission wird eingeblendet, schläfrige und schlafende Typen mit Kopfhörern.

23:47: "Make the world a better place" sowie Fairplay, Ethik, Moral. So lauten Blatters Werte. Das Fazit der Dokumentation lautet, dass da wohl Anspruch und Wirklichkeit auseinanderklaffen. Man hofft auf die Schweizer Justiz.

Mein Fazit: Der Anspruch und die Wirklichkeit der Dokumentation klaffen aber auch etwas auseinander. Beweise konnten auch nach zwei Jahren keine geliefert werden, sondern nur Vermutungen. Es bleibt, was ist. Ein überreicher Verband, der in Prunkbauten residiert. Der aber auch fähig war, Fussball gross zu machen und gross zu halten.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer