Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.
 
 
08.12.09 12:00, von Martin Weigert

Die 10 besten Startups aus dem deutschen Sprachraum 2009

Hier sind zehn Startups aus dem deutschsprachigen Raum, die 2009 hervorragende Arbeit geleistet und damit die Grundlage für zukünftigen Erfolg gelegt haben.


Top-Startups 2009Auch wenn wir uns im zu Ende gehenden Jahr mehr als einmal kritisch mit der deutschen Startup-Szene auseinander gesetzt haben, gab es 2009 einige herausragende Webunternehmen, die auf unterschiedliche Art und Weise ihre Qualität und ihr Entwicklungspotenzial aufgezeigt haben.

Die Kollegen von deutsche-startups.de und Gründerszene haben bereits ihre jeweiligen Leser- bzw. Juryabstimmungen zu den Startups des Jahres abgeschlossen, bei denen PaperC (deutsche-startups.de) sowie KaufDa (Gründerszene) als Sieger hervorgingen.

Unabhängig davon möchte ich es mir nicht nehmen lassen, im Folgenden meine persönlichen zehn Spitzen-Startups 2009 aus dem deutschsprachigen Raum aufzuführen. Es handelt sich dabei um eine rein subjektive, alphabetisch geordnete Liste der Anbieter, die 2009 meines Erachtens nach auf unterschiedliche Art und Weise gute Arbeit geleistet haben und damit die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft gelegt haben. Es handelt sich also NICHT unbedingt um Startups mit Gründungsjahr 2009!

CaptchaAd

CaptchaAdCaptchas sind Grafiken, die Nutzer beim Ausfüllen von Webformularen zur Eingabe von Buchstaben- und Zahlenkombinationen auffordern, um sicherzustellen, dass es sich um ein menschliches Wesen und nicht um einen SpamBot handelt. CaptchaAd verknüpft Captchas mit Werbebotschaften, die Nutzer beispielsweise zur Beantwortung einer Frage zu einem Produkt auffordern, statt ihnen das nicht immer leichte Entziffern zufällig zusammengewürfelter Wörter und Zahlen abzuverlangen.

Das 2008 in Bonn gegründete Unternehmen ist laut eigener Aussage der weltweit erste Anbieter von Captcha-Advertising. Persönlich bin ich zwar noch niemals auf ein CaptchaAd in freier Wildbahn gestoßen, aber die Idee halte ich für ausgezeichnet. Gelingt es dem CaptchaAd-Team, über die aufgelisteten Referenzen hinaus Partnerschaften mit führenden Sites einzugehen, wäre selbst ein globaler Durchbruch vorstellbar.

Linguee

lingueeLinguee aus Köln hatten wir im April vorgestellt. Der Dienst nutzt hunderttausende im Netz befindliche, sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch vorliegende Dokumente als Grundlage für sein kostenloses Wörterbuch. Im Gegensatz zu ähnlichen Services kann Linguee damit auch Übersetzungen von Wortgruppen im Kontext durchführen. Seit kurzem bietet das Startup eine kostenlose iPhone-Applikation.

myON-ID

myon-idIm Februar brachte das Münchner Startup myON-ID die überarbeitete Version seines Tools für Reputationsmanagement online und hinterließ damit einen positiven Eindruck. myON-ID basiert auf einem Freemium-Modell und kombiniert Lifestreaming-Funktionen mit Social Networking und Mini-Blogging aka Posterous und Tumblr. Das Münchner Unternehmen hat in meinen Augen eine sehr lobenswerte Einstellung zu Innovationen und den Dienst dementsprechend kontinuierlich erweitert.

Im November startete myOn-ID zudem einen kostenpflichtigen Monitoring-Dienst unter der eigenen Marke Ruflotse.

play.fm

playMüsste ich mich für einen der zehn Dienste aus dieser Liste entscheiden, so wäre play.fm aus Wien mein ganz persönliches Startup des Jahres. Allerdings rührt das wohl hauptsächlich daher, dass ich ein Freund elektronischer Musik bin, und an genau diese Gruppe richtet sich der Dienst. Bei play.fm haben Musikliebhaber kostenlosen Zugriff auf rund 15.000 Mixe verschiedenster Facetten elektronischer Musik, sowohl von bekannten als auch weniger bekannten DJs.

Im Mai hatte ich play.fm vorgestellt und bereits damals überschwänglich gelobt. Seitdem läuft der Service bei mir im Prinzip täglich. Gespannt warte ich auf die play.fm iPhone-Applikation, die in Kürze veröffentlicht werden soll.

Putpat

putpatZwar befindet sich Putpat entgegen ursprünglicher Ankündigungen noch immer in der geschlossenen Beta-Phase, aber das macht den Dienst zum personalisierten Musikfernsehen nicht weniger attraktiv. Das Kölner Startup will die Lücke zwischen herkömmlichem, linearem Musik-TV und wenig komfortablem On-Demand-Streaming von Musikvideos wie bei YouTube füllen.

Im Mai hatten wir Putpat vorgestellt, das Nutzern kostenlos personalisiertes, browserbasiertes Musikfernsehen anbietet. Mit einem Fokus auf Simplizität, einigen innovativen Tools zur Feinabstimmung der gezeigten Videos sowie einem Archiv mit mehr als 20.000 Clips hat Putpat gute Chancen, in Deutschland groß raus zu kommen - sofern am Ende nicht die komplexe Rechtslage die Expansion des Dienstes behindert.

Rivva

rivvaRivva hat sich auch 2009 weiter zum Herzstück der deutschsprachigen Blogosphäre entwickelt und mit einer Reihe neuer Funktionen experimentiert. Wer einen schnellen Überblick über das erhalten möchte, was Blogs im deutschsprachigen Raum beschäftigt, kommt um Rivva bzw. dessen RSS-oder Twitter-Feed kaum herum.

Im September hatte ich mir in diesem Artikel mehr Aufmerksamkeit für Rivva gewünscht und Betreiber Frank Westphal empfohlen, das volle Potenzial von Rivva auszuschöpfen. Auch wenn Rivva eigentlich kein wirkliches Startup ist, so könnte mit entsprechenden Anstrengungen 2010 ein großes Jahr für das Westphal-Projekt werden.

sevenload

sevenload"Pressemitteilungen wirken doch", könnte man sagen. sevenloads Presseverantwortlicher Mike Schnoor schickt mir gefühlt einmal pro Woche eine neue Meldung über eine Kooperation oder einen neuen sevenload-Channel. Das Kölner Unternehmen war 2009 fleißig damit, sich durch einen stärkeren Fokus auf kostenfreie Premium-Inhalte vom allgegenwärtigen Konkurrent YouTube zu differenzieren sowie durch B2B-Dienstleistungen wie IPTV-Plattformen und Videoportale für externe Unternehmen ein zweites Standbein aufzubauen.

Mit diesem Ansatz sehe ich gute Chancen für die in 21 Sprachen verfügbare Videoplattform, zu den Gewinnern der bevorstehenden Zuschauerwanderung weg vom linearen Fernsehen hin zu digitalen Video- und Filmangeboten im Web zu gehören. Womöglich wird aus Sevenload ja eines Tages Deutschlands Hulu?

SoundCloud

soundcloudSoundcloud schaffte es bereits im vergangenen Jahr auf unsere Liste der besten Startups des Jahres aus dem deutschsprachigen Raum. Ich finde, 2009 verdient das Berliner Unternehmen diese Bezeichnung erneut. SoundCloud, eine Plattform für Musiker und DJs zur Präsentation ihrer neuesten Werke, hat viel von dem, was einen Gewinner ausmacht: Innovative Funktionen, eine API, einen loyalen Anhang, ein ansehnliches Design, eine Site auf Englisch sowie seit kurzem auch eine iPhone-Applikation. Ganz klar Daumen hoch auch für 2010.

stereeo

steereoHoltzbrincks Mitte des Jahres gestarteter Service zum Musikstreaming steereo ist für mich die Überraschung des Jahres. Zum einen bietet er nicht nur solides, kostenloses und legales On-Demand-Streaming von rund einer Million Songs aus den Katalogen von u.a. Universal, Warner und EMI, umrahmt von einem netten Design, sondern bringt mit einem Facebook Connect-Login auch ein praktisches Gimmick, welches man angesichts der strukturellen Nähe zu studiVZ gar nicht unbedingt erwartet hätte.

Überraschend aber auch, wie wenig man im Netz über den vor seinem Start viel diskutierten Dienst hört. Zumindest in der Blogosphäre und Twittersphäre halten sich die Erwähnungen von steereo in Grenzen, und weder Alexa noch Google Trends for Websites machen Aussagen zur Besucherentwicklung (was auf geringe Besucherzahlen hindeutet). 2010 sollte steereo etwas mehr für seine Bekanntheit tun. Die neue Applikation für studiVZ ist ein guter Anfang.

VerkehrsmittelVergleich.de

verkehrsmittelvergleichDer Name dieser Site ist so aussagekräftig, dass ich eigentlich gar nichts mehr dazu schreiben müsste. VerkehrsmittelVergleich.de bietet eine kostenlose Verkehrsmittel-Kombinationssuche zur deutschlandweiten Routenplanung mit Filterfunktionen für Verkehrsmittel, Preis, Zeitraum und Dauer.

Die sehr sachlich und modern wirkende Site bietet solide und nützliche Informationen sowie direkte Buchungsmöglichkeiten. VerkehrsmittelVergleich.de ist ein Spin-off der RWTH Aachen und konnte im September eine zweite Finanzierungsrunde im hohen sechsstelligen Bereich verkünden.

Da ich selten in Deutschland reise, fehlen mir praktische Erfahrungen mit VerkehrsmittelVergleich.de. Mein positiver Eindruck stimmt jedoch mit dem überein, was ich von anderen gehört habe. Letztlich spricht in diesem Fall das Produkt für sich: Es erfüllt ein offensichtliches Bedürfnis, wurde gut umgesetzt und dürfte daher Schwierigkeiten dabei haben, KEIN Erfolg zu werden.

Randnotiz: Gerne hätte ich auch PaperC mit auf die Liste genommen, aber bekanntlich hatte ich für das Berliner Startup erst vor einigen Woche eine Reihe von Verbesserungsvorschlägen. Im nächsten Jahr vielleicht.

© 2015 förderland
  drucken
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Die 10 besten Startups aus dem deutschen Sprachraum 2009

Ja klasse. Subjektive Listen....sinnvoll?

Diese Nachricht wurde von caschy am 08.12.09 (12:45:31) kommentiert.

Musst du selbst beurteilen.

Diese Nachricht wurde von Martin Weigert am 08.12.09 (12:47:15) kommentiert.

Sevenload = Startup???

Diese Nachricht wurde von Jens Kammerer am 08.12.09 (12:53:47) kommentiert.

War ja selbst lange bei sevenload und naja für ein Startup sind sie mitlerweile wirklich etwas groß. Martins Einschätzug teile ich aber trotzdem, Startup sein ist schön und gut. Aber für immer bleiben sollte man es sicher nicht. Dafür ist sevenload denke ich ein gutes Beispiel.

Diese Nachricht wurde von Philipp am 08.12.09 (13:19:07) kommentiert.

Am besten gefällt mir das Anzicken von PaperC, weil sie die "wertvollen" Tipps nicht umgesetzt haben. Sie hatten eine faire Chance gehabt in die Liste der offiziellen Top10 der deutschsprachigen StartUps aufgenommen zu werden. Aber wer nicht hören will, muß fühlen :-)

Diese Nachricht wurde von Piet am 08.12.09 (14:19:21) kommentiert.

Also Soundcloud gehört auf jedenfall auf die Liste. Für die DJ und Produzentenszene ein nichtmehr wegzudenkende Seite. Thumbs up!

Diese Nachricht wurde von HUNDERTMARK am 08.12.09 (15:32:53) kommentiert.

Bei der Überschrift wurde vergessen, dass diese Liste die Meinung von, ja von wem eigentlich, ist.

Diese Nachricht wurde von Marco am 08.12.09 (16:45:19) kommentiert.

@ Jens Siehe und siehe. Definitionssache, was man als Startup bezeichnet. Für mich geht sevenload noch als eines durch. @ Marco Steht weit oben im Text. In der Überschrift macht sich das blöd, wie du dir vorstellen kannst.

Diese Nachricht wurde von Martin Weigert am 08.12.09 (17:18:40) kommentiert.

@Martin Du meinst das "wir"? Nicht Dein ernst, oder?

Diese Nachricht wurde von Marco am 08.12.09 (17:26:50) kommentiert.

Ich meine das mehr als eindeutige... Unabhängig davon möchte ich es mir nicht nehmen lassen, im Folgenden meine persönlichen zehn Spitzen-Startups 2009 aus dem deutschsprachigen Raum aufzuführen

Diese Nachricht wurde von Martin Weigert am 08.12.09 (17:30:27) kommentiert.

Ah okay .. Aber was machen solche persönlich Favlisten hier für einen Sinn?

Diese Nachricht wurde von Marco am 08.12.09 (17:32:48) kommentiert.

Der eine findet sie sinnvoll als Orientierung, der andere unsinnig. Muss jeder selbst entscheiden. "Demokratisch" gewählte Listen gibt es bei ds und Gründerszene, ganz oben verlinkt.

Diese Nachricht wurde von Martin Weigert am 08.12.09 (17:35:40) kommentiert.

Schon klar .. nur kommt das eher so an: netzwertig kürt XYZ zu einem der besten Deutschen Startups 2009 und das ist dann ja definitv falsch. Andererseits verkauft sich: Martin Weigert kürt XYZ zu einem der besten Deutschen Startups 2009 vielleicht nicht so gut :-)

Diese Nachricht wurde von Marco am 08.12.09 (17:38:31) kommentiert.

Was muss man bezahlen und welche Kriterien erfüllen, um auf der Liste zu erscheinen? :)

Diese Nachricht wurde von Peter Parker am 08.12.09 (23:19:09) kommentiert.

Hat eigentlich ungewöhnlich lange gedauert, bis so eine Frage kam. Gut, dass du es übernommen hast.

Diese Nachricht wurde von Martin Weigert am 08.12.09 (23:23:33) kommentiert.

Hallo Martin, ich mag rivva auch sehr gerne, aber ich dachte, die würden den Service beenden, bzw. nicht mehr weiterentwickeln/führen? Wurde da ein neuer Betreiber oder Geldgeber gefunden? Weisst du genaueres?

Diese Nachricht wurde von David am 09.12.09 (09:26:37) kommentiert.

Das CaptchaAd mag eine "gute Idee" im Sinne des Marketings sein, doch schätze ich, der Nervigkeitsfaktor und das Abschreckungspotenzial ist immens! Würde ich auf einem meiner Blogs die Stammleser mit "Fragen zu einem Produkt" nerven, wenn sie doch bloß ihren Kommentar absenden wollen, hätte ich mir schnell ihre Sympathien verscherzt. Gerade das, was werbetechnisch so toll klingt, dass der User mit der Werbung interagieren MUSS, kommt beim Anwender als eine Art informatorische Vergewaltigung rüber: er kann nicht mehr selbst bestimmen, ob und wie er Werbung wahrnimmt, sie anklickt oder nicht, sondern MUSS sich mit dem Inhalt beschäftigen - nö, ich glaube nicht, dass das gut ankommt. Ansonsten: Solche Listen gefallen mir - so findet man immer mal wieder neue Dienste, auf die man sonst nicht gekommen wäre!

Diese Nachricht wurde von Claudia / Berlin am 09.12.09 (10:15:32) kommentiert.

@ David Nachdem Frank Westphal angekündigt hatte, Rivva nicht mehr weiterzuentwickeln, kamen eine ganze Reihe neuer Features hinzu (z.B. die Twitter-Integration). Ich glaube nicht, dass wir uns Sorgen machen müssen. @ Claudia Also ich finde herkömmliche Captchas soo unglaublich nervig - dass es mit CaptchaAd noch schlimmer werden kann, erscheint mir fast unmöglich ;) Danke, schön zu hören, dass dir so eine Liste gefällt.

Diese Nachricht wurde von Martin Weigert am 09.12.09 (10:36:28) kommentiert.

Hi Alle, also ich schließe mich der Mehrheit an und finde diese Liste respektive den Beitrag nicht sehr professionell gelungen. Schon daher nicht, da es um Startups geht, als welche die gestartet sind, nicht die die unter die Rubrik Lieblingsseiten oder gut zahlende Seiten fallen. Grüße

Diese Nachricht wurde von Talli am 09.12.09 (16:15:00) kommentiert.

Nette Liste, gut gemacht. Wenn auch der Start Up Begriff weit gewählt ist!

Diese Nachricht wurde von Tom am 09.12.09 (16:55:14) kommentiert.

Hallo Martin, freut uns sehr (das CaptchaAd Team), dass wir dazugehören! In freier Wildbahn sind wir derzeit vor allem auf Browsergames und in Social Networks zu sehen. Wir arbeiten aber intensiv daran, dass du uns demnächst auch auf anderen Seiten begegnen kannst. @claudia: Natürlich ist das für den User meistens nervig, wenn er etwas bestimmtes machen will und dafür zunächst eine Hürde nehmen muss. Das die CAPTCHAs noch zusätzlich immer schwieriger zu lesen sind (Bots werden besser -> CAPTCHAs werden unleserlicher) macht das ganze noch schlimmer. Wir arbeiten natürlich daran Spots zu zeigen, die der User so schnell und einfach wie möglich beantworten kann. Viele Nutzer geben tatsächlich lieber eine kurze Antwort ein, als eine schwierige, kaum lesbare Buchstaben-Zahlenkombination zu dechifrieren. Viele Grüße aus Bonn, Michael

Diese Nachricht wurde von Michael Keferstein am 09.12.09 (18:07:03) kommentiert.

Bin mir jetzt nicht sicher, ob moola.com auch CaptchaAd benutzt, aber es ist sicher das gleich Konzept. Mich perönlich stört es kaum, da man von der Seite einen Dienst quasi kostenlos geboten wird und für den bezahlt man dann mit einer kurzen Werbebotschaft. Finde das System wirklich gut! LG

Diese Nachricht wurde von Niklas am 21.12.09 (14:25:52) kommentiert.

Hallo allesamt, finde diese Liste auch gut, man findet immer mal was Neues. Bspw. das "Playboy Girl des Tages" auf sevenload.de :) Fallstrick: Steereo.de lässt mich mit aktiviertem Ad-Block nicht auf die Site. Dann eben nicht. Ad-Block: Das hat schon seinen Grund. Banner, AdSense und PopUps nerven nicht nur mich, Adblock Plus z.Bsp. hat aktuell 67 Mio. Downloads. Die Seitenbetreiber teilen Inhalte Häppchenweise auf um ihre Clickraten künstlich zu erhöhen und jetzt soll auch noch mit der Kommentarfunktion Umsatz generiert werden ?! Nebenbei: Sind die aktuellen Captchas wirklich so schlecht lesbar? Kennt jemand in der Runde eine Seite, die ein unlesbares Captcha einsetzt? Diese Seite kommt sogar ganz ohne Captcha aus. Hier geht es allein ums Geld. Wer mit Kommentarspam zu kämpfen hat, dem stehen ganz andere Mittel und Wege zur Verfügung. Ein System, das sich meiner bescheidenen Meinung nach nur schwer bis gar nicht durchsetzen wird, allein schon aus Gründen der Usability. Kein User kennt es und keiner will es.

Diese Nachricht wurde von Marc Braun am 09.01.10 (12:54:57) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer