<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

01.07.09Kommentieren

Das Beste: Juni 2009 auf netzwertig.com

Heute stellen wir Euch die besten, populärsten und lesenswertesten Beiträge aus dem vergangenen Monat zusammen. Das Beste aus dem Juni 2009:

Analysen

  • Bezahlplattform und mobile Micropayments: Jetzt wird es richtig spannend

    Facebooks Bezahlplattform kommt ins Rollen, und das neue iPhone macht mobile Micropayments leichter denn je – zwei völlig unterschiedliche Herangehensweisen, die beide E-Commerce neuen Schwung geben und Geschäftsmodelle umkrempeln könnten.

  • Nachrichten auf Papier: In 10 Jahren gibt es keine Tageszeitungen mehr

    Werbebudgets verlagern sich Richtung Internet. Damit bricht die Haupt-Einnahmequelle für den Print-Sektor weg. Print wird dadurch mittel- bis langfristig defizitär und ökonomisch nicht mehr tragfähig.

  • Nachrichtengeschäft im Internet: Warum Bezahlinhalte nicht funktionieren

    Für Nachrichten online direkt zu kassieren, ergibt keinen Sinn. Die Forderung danach ignoriert sämtliche Dynamiken des Internets. Die Debatten über Bezahlinhalte als Rettung für den Journalismus sind Zeitverschwendung.

  • Medienrevolution: Was werden die Newsmedien der Zukunft kosten?

    Kein Zweifel, die Medienbranche steckt in einem fundamentalen Wandel, und niemand weiss, wie die erfolgreichen Geschäftsmodelle der Zukunft aussehen werden. Manchmal hilft es da, sich die Sache aus der Perspektive guter alter ökonomischer Gesetze anzuschauen. Die gelten nämlich auch im Zeitalter der Digitalisierung.

  • Kommunikations- und Publikationsnetzwerke: Die 2 Klassen von Social Networks

    Es kristallisieren sich zwei Klassen von sozialen Netzwerken heraus: Auf private Interaktion zwischen Bekannte spezialisierte Netzwerke und solche, welche hauptsächlich für die Distribution von Inhalten verwendet werden.

  • Die stille Revolution: Die Öffnung von Geschäftsmodellen

    Apple erlaubt mit dem Appstore für das iPhone Externen, das eigene Produkt zu erweitern. Damit eröffnet Apple sich einen weit größeren Raum für die Befriedigung von Nutzerbedürfnissen.

  • Hier und Jetzt: Das flüssige Echtzeitweb

    Das aktuell vor unseren Augen entstehende Echtzeitweb ist der Endpunkt einer Reise, die mit der Erfindung der Druckpresse ihren Anfang nahm.

  • Kulturflatrate: Pro und Contra

    Die Kulturflatrate, eine zentral eingesammelte und an Rechteinhaber ausgeschüttete Pauschalabgabe auf online verteilte Kulturgüter, wird zunehmend auch von Parteien und Vertretern der Contentindustrie diskutiert und immer öfter befürwortet. Wir führen Argumente für und gegen das Flatrate-Prinzip an.

Reviews

  • TweetTunes: Über welche Musiker spricht das Web?

    Aufmerksamkeit ist, was Musiker im digitalen Zeitalter benötigen. TweetTunes analysiert, welche Interpreten die Diskussion im Social Web beherrschen.

  • Zeeyoo: Online-Terminplaner für Unternehmen

    Zeeyoo ist ein aus der Schweiz kommender neuer Online-Terminplaner, welcher sich vor allem an Unternehmen richten will – und dafür eine Menge nützlicher Features auffährt.

  • Rotes Kreuz launcht Social Network: Das passiert, wenn man nicht aufpasst

    Die Rahmenbedingungen im sozialen Netz sind gesteckt, die Rollen verteilt, die Marktführer klar. Das Deutsche Rote Kreuz startet mit blutspender.net ein eigenes Social Network und verpasst es komplett, von den bestehenden Strukturen zu profitieren.

Außerdem..

Mehr lesen?

Und auf den anderen Blogwerk-Blogs:

fokussiert.com, Fotografie für alle:

Schärfer, bitte Landschafts- und Naturaufnahmen sollten mit Schärfe und Fokus besonders vorsichtig umgehen und sie ganz bewusst einsetzen.
Nachts am Fluss Erfahrungen mit Langzeitbelichtung am Wasser, abends in der Stadt: Wie der Fluss zur Eisfläche wird.
Kleine Menschen überall Strassenkünstler Slinkachus winzige und witzige Szenen im Alltag werden dank Makrofotografie gewürdigt.

imgriff.com, das Produktivitätsblog:

gamgea.com, eine Welt für Spieler:

  • Obwohl der Markt für Spiele explodiert, bleibt man bei der Förderung von jungen Projekten und Entwicklern äusserst zurückhaltend oder verlangt gar "innovative, kulturelle und pädagogisch wertvolle Spielkonzepte und -Inhalte". Eine wirtschaftliche Dummheit.
  • Microsoft kündigt mit Project Natal an der E3 eine kleine Revolution an: Das Ende des Controllers.
  • Der aktuelle Schnäppchen-Alarm inklusive Amazon-Links.

startwerk.ch, die Schweizer Startup-Plattform

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer