<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

09.12.08Leser-Kommentare

chilirec: Internetradiorekorder in der Cloud

Mit chilirec zeichnet Ihr Musik aus unzähligen Online-Radios auf und speichert sie in der Cloud oder auf dem Rechner.

Von Carsten Drees

 

Mit der kostenlosen Musik im Internet ist es so eine Sache. Jeder weiß, dass Filesharing von urheberrechtlich geschütztem Material beispielsweise via BitTorrent illegal ist. Nicht mehr ganz so klar ist es bei Diensten wie  Songbeat  (unser Review zu Songbeat 2.0), die es uns mit einer legalen Applikation ermöglichen, auch auf illegal hochgeladenen Content zuzugreifen.

Das Umschiffen dieser rechtlichen Klippen ist zum Beispiel möglich, wenn man einen Song in einer Radiosendung mitschneidet. Für den Privatgebrauch ist der Besitz einer solchen Aufnahme zulässig und wird von manchen Sendeanstalten sogar mit einer eigenen Software unterstützt.

Genau dieses Prinzip macht sich das schwedische Startup chilirec zunutze. Chilirec durchsucht das Internet nach Online-Radios und stellt sie uns in einer Liste zur Verfügung. Alles Weitere ist denkbar einfach:

  • Anmelden
  • Abwarten
  • Songs auswählen und abspielen
  • Abspeichern

Es ist tatsächlich genau so unkompliziert, wie es sich hier darstellt. Nach dem Festlegen der Radiostationen beginnt chilirec direkt mit dem Aufzeichnen von Musik. Bei Hunderten von Radiosendern kommen somit in wenigen Minuten einige Tausend Songs zusammen. Die könnt Ihr Euch nun entweder alle anzeigen lassen oder Ihr filtert nach Sender, Land oder Musikrichtung das Ergebnis.

 

Aus den Aufnahmen wählt Ihr nun Eure Songs aus. Per Doppelklick oder Drag and Drop landen die gewünschten Lieder im chilirec-eigenen Player. Alternativ dazu könnt Ihr aber auch auf das Diskettensymbol klicken, um den ausgewählten Track direkt auf die Festplatte zu speichern. Das ist aber grundsätzlich nicht nötig, weil Ihr Eure playlists abspeichern könnt und somit die Songs in der Cloud für Euch gespeichert bleiben - und Euch somit auch auf jedem Rechner zur Verfügung stehen.

Nach einigen Tagen stehen - eifriges Musikaufnehmen und -hören vorausgesetzt - auch weitere Filter wie beispielsweise Toplisten zur Verfügung und Ihr könnt nach Keywords Eure Sammlung durchsuchen. Das alles funktioniert einwandfrei und in der Zeit, die ich für diesen Beitrag hier benötigt habe, sind bereits Tausende Lieder mitgeschnitten worden.

Wenn ich derzeit überhaupt einen Punkt finden kann, der den Hörgenuß trübt, dann ist es das, was uns auch aus dem klassischen Radio bekannt ist: Jingles, die mitten im Lied auftauchen, in den Song hineinmoderierende DJs und dergleichen. Wen das nicht abschreckt - und das ist meines Erachtens zu verschmerzen - der sollte unbedingt selbst einen Blick auf chilirec werfen.

(via Alles2Null )

Update:

Mittlerweile hat chilirec die Betaphase beendet und damit dummerweise auch direkt den ganzen Dienst. Auf der Homepage findet sich nun lediglich der Hinweis auf die beendete Beta und die nun ins Haus stehende Arbeit. Es wird kein Wort darüber verloren, was mit den bereits aufgenommenen Songs oder den erstellten und gespeicherten Playlists geschieht. Wenn man sich anschaut, wie eng oftmals der Kontakt der Startups zu den Beta-Testern ist, muss man von der Art und Weise enttäuscht sein, wie man hier vor vollendete Tatsachen und offene Fragen gestellt wird. Da der Dienst sehr plötzlich und ohne jede Information vom Netz genommen wurde, sollte man allerdings auch die Möglichkeit in Erwägung ziehen, dass man diesen Schritt eventuell nicht ganz freiwillig vollzogen hat. Wenn man aber freiwillig den Service abgestellt hat und demnächst mit einem neuen, verbesserten Produkt zurückkehrt, müssen wir uns eventuell mit dem Gedanken vertraut machen, es nun mit einem Bezahldienst zu tun zu haben. Sobald sich bei chilirec irgendwas Neues tut, erfahrt Ihr hier auf netzwertig.com alles Wissenswerte.

Kommentare

  • Wuensch-Media

    09.12.08 (17:20:47)

    Mögliche Kriterien für Rechtliches, die Chilirec erfüllt (ungesichert): Die Aufnahmen müssen persönlich gestartet werden; Die Aufnahmen sind nur über den persönlichen Account abzurufen; Die aufgenommenen Songs sind mit der persönlichen Chilirec-ID, dem Radio-Channel und der Aufnahmezeit markiert. Siehe mein Blog-Post. Siehe Chilirec - Online Radio Recorder

  • MP3Flat

    09.12.08 (21:46:48)

    Ist nur eine Frage der Zeit oder Größe (je nachdem was zuerst zutrifft) bis das Angebot genau wie MP3Flat und andere wieder verschwindet. Die Ausnahme der Aufnahme und Privatkopie ist regelmäßig nicht so weit zu fassen als dass es für einen solchen Dienst reicht. Der Gesetzgeber hatte da was ganz anderes im Sinn und die Lobby ist viel zu gross als dass man das vernünftig klären könnte. Kostenlos oder nicht ist dabei übrigens auch egal. Sorry, ist eine ehrlich tolle Idee aber das wird leider nichts :-(

  • Gernot

    10.12.08 (08:53:32)

    Hi, zu dieser Gruppe, aber mit mehr Möglichkeiten und Funktionen gehört auch der MP3videoraptor von Audials.com. Dieses Tool bringt neben MP3s auch die passenden Musikvideos dazu, hat noch einen Webvideo Rekorder sowie einen eingebauten Konverter damit man dann die MP3 und Medien im passenden Format für Handy und iPod & Co geniessen kann. Ist echt zu empfehlen.

  • Andy

    10.12.08 (09:20:27)

    Hallo zusammen, Gernot hat ja bereits ein Produkt von beschrieben, aber dort gibt es auch das laut GfK meistverkaufte Webradio Tool, nämlich den Radiotracker. Der nimmt nicht wie chilirec erstmal alles auf, und man muss dann mühsam zusammen suchen, was einem gefällt, sondern man gibt in die Wunschliste nur die Lieder oder Künstler ein, die man haben möchte. Dann wird nur das aufgenommen, das spart eine Menge Zeit und Bandbreite ;-) @MP3Flat: die Aufnahme mit Radiotracker ist auf jeden Fall legal, da man sich die Songs als Privatkopie direkt auf seinem Rechner speichert.

  • Viktor von 1A Photoshop

    10.12.08 (12:47:48)

    Klingt alles ganz gut, aber zwei Sachen sind mir noch unklar. Kostet Chilire etwas oder ist es kostenlos? Zweitens: Wenn ich in ein paar Minuten ein paar tausend Lieder auf meinen PC habe, wie sieht das mit der Speicherkapazität, sprich Größe der Festplatte aus? MFG Viktor

  • Alles2null.de

    10.12.08 (13:28:42)

    Hallo Viktor, ich erlaube mich auf deine Fragen kurz einzugehen. 1. Völlig kostenlos. 2. Die Musiktitel werden erst auf der virtuellen Festplatte bei chilirec gespeichert. Erst wenn du sie wirklich lokal haben willst, kannst du jeden einzelnen Titel innerhalb von Sekunden downloaden wie jede andere Datei im Netz. Liebe Grüße Uwe

  • Viktor von 1A Photoshop

    10.12.08 (14:53:49)

    Hallo Uwe, vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Ja, jetzt hört sich das richtig gut an. Da brauchen die aber eine ziemlich große virtuelle Festplatte bei chilirec. LG Viktor

  • Alles2null.de

    10.12.08 (19:33:15)

    Naja, ich geh davon aus, dass es technisch gesehen jeden Song nur 1 Mal auf der "großen virtuellen Festplatte" gibt... Versehen mit allen Lizenzen der einzelnen User. Das Problem für das Startup dürfte nicht der Spreicherplatz, sondern die Bandbreite sein. Grüße Uwe

  • Andreas

    10.12.08 (21:19:17)

    Schauen wir mal, wie lange es dauert, bis Chilirec die GEMA auf den Plan ruft! Dann wird der Laden zumindest hier in DE genauso schnell dicht gemacht wie damals mp3flat.com... Siehe auch http://www.heise.de/newsticker/GEMA-laesst-bei-MP3flat-com-nicht-locker--/meldung/84735

  • Alles2null.de

    10.12.08 (21:24:41)

    Eigentlich müssen die Radio-Stationen nach Rundfunkstaatsvertrag die GEMA abführen, auch wenn sie nur im Internet senden.

  • Ernst Maurer

    20.12.08 (14:34:36)

    Hallo! ich habe das problem das bei chilirec immer eine seite kommt wo ich meine emailadree angeben muss und ein kommentar. Das hab ciha uch gaten und dann sagt mit mir die seite das ich iwas mit upsates machen muss, jetzt weis ich aber nciht mehr weiter! Bitte um schnelle hilfe!

  • chilirec Benutzer

    20.12.08 (17:46:25)

    @ Ernst Maurer: Das ganze war eine Beta-Version (also Test-Version). Anscheinend hat chilirec die Seite ausgeschaltet und arbeitet nun daran ein "neues", überarbeitetes chilirec herauszubringen. Möglicherweise ist dies kostenpflichtig. Mich ärgert das insbesondere, weil ich bereits ca. 3 Mio Songs zusammen hatte. Wann diese neue Version herauskommt ist mir aber bis jetzt noch nicht klar. Ich hoffe, dass ich Ihnen damit helfen konnte.

  • Peter Burkhardt

    20.12.08 (19:53:14)

    Trotz mehrfacher Versuche und Kommentare habe ich bis jetzt keinen einzigen Song meiner Wahl herunter laden können.Mache ich etwas falsch oder ligt der Fehler woanders ?

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer