<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

16.12.10Kommentieren

Check-In-Dienste: friendticker integriert Facebook Places vor Qype

friendticker hat neue Applikationen für iPhone und Android veröffentlicht, die den gleichzeitigen Check-In bei friendticker und Facebook Places erlauben. Das Berliner Startup kommt damit Qype zuvor, das den Launch eines ähnlichen Feature für Januar plant.

Aktualisiert

Das Empfehlungs- und Städteportal Qype hat in der vergangenen Woche etwas Seltsames getan: In einem Blogeintrag auf Englisch und Deutsch wurde die Integration von Facebook Places in die hauseigene iPhone-Applikation verkündet. Nutzer, die mit der Qype-App an Orten einchecken (Check-Ins gibt es bei Qype seit Juli), sollen diese Check-Ins auch bei Facebook Places publizieren lassen können.

Das Pikante: Mehr als eine Ankündigung gab es nicht, der geplante Start des neue Features wurde mit Anfang Januar angegeben (siehe englischsprachiger Blogeintrag). In der Mitteilung ließ es sich das Hamburger Webunternehmen jedoch nicht nehmen, etwas dicker aufzutragen und stolz darauf hinzuweisen, dass man damit der erste europäische Anbieter sei, der Check-Ins bei Facebook Places integriere.

Ich weiß nicht, ob man bei Qype annahm, dass in den zumeist ruhigeren Wochen bis Anfang Januar von der Konkurrenz keine ähnlichen Vorstöße mehr zu erwarten sind, oder ob nach Qype-Definition bereits die Ankündigung einer Integration ausreicht, um "Erster" rufen zu dürfen.

In jedem Fall zeigt sich nun, dass der Dienst in seiner Kommunikation etwas voreilig war: friendticker, der Berliner Location-Dienst, hat (wie schon länger geplant) neue Applikationen für iPhone und Android veröffentlicht, die eine Implementierung von Facebook Places beinhalten. Nutzer können ihre friendticker-Check-Ins nun parallel bei Facebook Places publizieren. Außerdem werden Check-Ins über Facebook Places auch bei friendticker übernommen und auf das friendticker-Punktekonto angerechnet.

Der einzige Unterschied zwischen der von Qype beschriebenen Verknüpfung und der von friendticker nun realisierten scheint darin zu liegen, dass die Qype-iPhone-App auch Places-Check-Ins von Facebook-Freunden anzeigen soll. Zumindest bei meinem Test der friendticker-iPhone-App funktionierte dies nicht.

Dennoch bleibt festzuhalten, dass damit nicht Qype der erste europäische Anbieter ist, der Facebook Places integriert, sondern - wenn überhaupt - dann friendticker (wobei ich nicht darauf wetten möchte, dass sonst noch kein anderer Dienst auf dem Kontinent Gebrauch von der Places API macht).

Brisant ist dieser kleine Konkurrenzkampf zwischen friendticker und Qype auch deshalb, weil friendticker im Rahmen einer Kooperation mit Qype selbst auf dessen Location-Datenbank zugreift und innerhalb seiner App zu einzelnen Orten Nutzerbewertungen von Qype anzeigt. friendticker und Qype sind somit Partner und Wettbewerber gleichermaßen.

Update:

friendticker-CEO Florian Resatsch kommentiert das Verhältnis zwischen friendticker und Qype folgendermaßen:

Wir planten die Facebook Places Integration schon seit Facebook ein Location Feature im Sommer angekündigt hat. Seit einer Woche ist die friendticker App mit Facebook Places Push/Pull für Android Telefone im Store, seit gestern auch für iPhones. Korrekt ist, dass Qype auf der LeWeb ein ähnliches Feature für Januar angekündigt hat. Obwohl wir damit technisch früher im App Store waren, gibt es Unterschiede: Qype ist Europaweit unterwegs mit FB Places, während friendticker sich auf Deutschland beschränkt.

Wir sehen friendticker in keinster Weise als Konkurrenz zu Qype, viel eher als Kooperationspartner. friendticker könnte durch Belohnen der Check-ins bei Qype den Nutzern von Qype Mehrwerte bieten, und umgekehrt kann in Zukunft vielleicht Qype die friendticker Check-ins importieren um Empfehlungsergebnisse weiter zu verbessern. So hätten beide Seiten viel von einer engeren Zusammenarbeit. friendticker positioniert sich hier klar als Tool für hochwertige mobile ortsbasierte Kampagnen in Deutschland, während Qype ein hervorragender Empfehlungsdienst für lokale Angebote ist, die auch mit Gutscheinen werben können. Damit sind beide Partner nicht Wettbewerb sondern zusammen ein mögliches LBS-Erfolgsmodell. Update Ende

Die Option zum gleichzeitigen Check-In bei zwei Diensten heißt noch lange nicht, dass dies am Ende auch wirklich gut funktioniert. Nachdem ich nun seit zwei Wochen Gowallas neue App im Einsatz habe, die einen Check-In bei foursquare zulässt, musste ich bisher enttäuscht feststellen, dass mein Gowalla-Check-In nur in den seltenstens Fällen einen korrekten, zum jeweiligen Ort passenden Check-In bei foursquare zu Folge hat.

friendticker-Chef Florian Resatsch unterstreicht daher auch, dass jenes Location Matching eine große Herausforderung ist. Nach seinen Worten liegt die Genauigkeit bei friendticker dennoch bei über 90 Prozent. Ob dies ein realistischer Wert ist, wird sich schnell zeigen.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer