<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

08.02.12Leser-Kommentare

Café-, Restaurant- und Ausgehtipps: Urbany ist das ultimative Empfehlungs-Mashup

Die iPhone-App Urbany des Berliner Startups Uberblic zapft einschlägige Empfehlungs- und Locationdienste an, um standortbasierte Tipps für Cafés, Restaurants, Bars- und Musikveranstaltungen zu geben.

 

Eine der häufigsten Fragen, die sich Menschen unterwegs stellen, ist die nach einem empfehlenswerten Café, Restaurant, einer guten Bar oder einem angesagten Club in der unmittelbaren Umgebung. In diesen Situationen kann man entweder auf gut Glück das nächstgelegene Etablissement betreten, Freunde oder Bekannte um Vorschläge bitte, Tipps per Twitter oder Facebook erfragen oder die App eines Städteguides oder Empfehlungsdienstes auf dem Smartphone anschmeißen.

Welche App an welchem Ort aber die informativsten und zuverlässigsten Ratschläge gibt, weiß man nie. Das Berliner Startup Uberblic hat am Dienstag eine kostenpflichtige iPhone-Anwendung veröffentlicht, welche dieses Problem löst: Urbany bündelt Empfehlungen, Kommentare, Reviews, Events und Fotos von diversen Location- und Empfehlungsplattformen in einer App und erübrigt damit die Frage, ob foursquare, Qype, Yelp, Facebook oder Lonely Planet die besten Informationen rund um gastronmische Einrichtungen und Musikevents in der Nähe haben.

 

"Mit Urbany wollen wir die eine einzige App schaffen, die man braucht, um Locations in seiner Stadt zu finden und um zu erfahren, was dort passiert", beschreibt Geschäftsführer Georgi Kobilarov des Ziel des Unterfangens.

Urbany zapft zum aktuellen oder manuell eingegebenen Standort des Nutzers die APIs einer Reihe einschlägiger Empfehlungsdienste an und versorgt User auf einen Blick mit Tipps zu den Kategorien "Essen", "Café", "Getränke" und "Musik". Anwender können den zu berücksichtigenden Radius der Suche eingrenzen (von 100m bis 2km) und die Liste mit den gefundenen Locations nach Popularität, Entfernung zum aktuellen Ort und Name sortieren. Auch eine Darstellung auf einer Karte ist möglich.

In der Liste der gefundenen Locations zeigt Urbany mittles kleiner Logos an, aus welchen Quellen sich die aufgeführten Informationen speisen. Ein Klick auf einen Eintrag öffnet die Profilseite der jeweiligen Einrichtung, die eine Auswahl an Kommentaren, Fotos, Beurteilungen und anderen Angaben (wie Kontaktdaten) bereithält.

Urbany löst ein glasklares Problem vieler mobiler Nutzer und liefert zudem Daten aus Diensten, deren eigene mobile Apps eine Registrierung erfordern (wie foursquare). Positiv anzumerken ist außerdem das elegante Design der Anwendung, was die Nutzung von Urbany zu einer Freude macht.

Für das junge Berliner Unternehmen Uberblic ist Urbany auch eine Gelegenheit, ihre auf uberblic.com angebotene Technologie zum Abgleich verschiedener Web-APIs in Aktion zu zeigen. "Meine Vision für Uberblic ist es, dass Daten und APIs im Web besser genutzt werden können und dass coole neue Dinge entstehen, weil man sie integrieren kann", so Gründer Kobilarov. Mit Urbany zeigen er und sein Team, was möglich ist - und generieren gleichzeitig Umsatz für das eigenfinanzierte Startup.

In der Regel berichten wir nicht über kostenpflichtige Apps, erst recht nicht, wenn sie nur für eine Plattform angeboten werden. Urbany erscheint uns jedoch in höchstem Maße nützlich, weswegen wir eine Ausnahme machen. Die App kostet 1,59 Euro. Für zehn Leserinnen und Leser von netzwertig.com haben wir allerdings einen Gratis-Zugang. Wer interessiert ist, hinterlässt einen entsprechenden Kommentar unter Angabe einer validen E-Mail-Adresse im dafür vorgesehenen Feld. Die ersten Zehn sind dabei!

Update: Die 10 Gratis-Codes sind weg!

Link: Urbany

Kommentare

  • Christian Baer

    08.02.12 (08:31:46)

    Sounds good!

  • Sascha

    08.02.12 (08:33:29)

    Ich hätte Interesse diesen Service einmal zu testen!

  • Timo

    08.02.12 (08:33:30)

    Vor diesem Problem welcher Dienst die besseren Infos liefert stehe ich auch immer wieder. Genau das was ich suche. :)

  • Mario

    08.02.12 (09:01:12)

    dabei?

  • Jens

    08.02.12 (09:03:46)

    Würde mich auch stark interessieren! Bestimmt praktisch, wenn man viel unterwegs ist...

  • Daniel

    08.02.12 (09:06:53)

    Als Beliner wäre ich gerne dabei.

  • Marc

    08.02.12 (09:07:29)

    Hört sich gut an, wäre gerne dabei!

  • Stephan

    08.02.12 (09:07:43)

    Sinnvolle Sache.

  • Michael

    08.02.12 (09:08:05)

    Praktisch. Würde ich gern testen.

  • Fabian Müller

    08.02.12 (09:08:32)

    Als Berliner habe ich Interesse.

  • Martin Weigert

    08.02.12 (09:09:45)

    Damit sind die 10 Gratis-Zugänge weg.

  • Dagger

    08.02.12 (10:32:51)

    Jetzt bin ich schon seit über einem Vierteljahrhundert in der tollen Stadt und suche immer wieder neues. Da bin ich interessiert.

  • Dominik S.

    08.02.12 (18:46:34)

    Gibt es etwas ähnlich attraktives auch für Android?

  • Mari

    08.02.12 (21:59:58)

    Hört sich echt gut an, zumal ich nicht so sehr von foursquare begeistert bin.Wie viele Städte sind denn schon dabei?

  • Martin Weigert

    09.02.12 (07:20:13)

    Gibt keine Begrenzung auf bestimmte Städte. Wenn bei den angezapften Diensten Location-Empfehlungen vorhanden sind, dann tauchen die auch in Urbany auf.

  • Sebastian

    09.02.12 (07:23:22)

    Plädiere ich auch für!

  • Martin Weigert

    09.02.12 (07:26:02)

    Das Urbany-Team meinte zu mir, vorerst nur iPhone.

  • DanielSchH

    09.02.12 (08:50:22)

    “Mit Urbany wollen wir die eine einzige App schaffen, die man braucht, um Locations in seiner Stadt zu finden und um zu erfahren, was dort passiert” Dann verstehe ich nicht, woher denn dann noch die Empfehlungen kommen sollen, die die App aus den anderen Netzwerken anzeigt.

  • zmeu

    09.02.12 (09:36:23)

    Idee gut, technische Umsetzung leider miserabel (ständige Abstürze der App).

  • Georgi Kobilarov

    09.02.12 (10:14:46)

    Die App ist vorerst nur iPhone. Wir wollen erstmal das Feedback zur Funktionalität abwarten bevor wir auch nach Android portieren. @zmeu: wir tun unser bestes die App sauber auf allen Geräten laufen zu lassen. iOS Entwicklung ist teils sehr low-Level, da können komische Fehler auftreten. Wir haben selber iPhone 4 und 4s und testen so gut es geht auf 3Gs. Schick uns doch bitte Feedback wann deine Probleme auftreten über den Button in der App.

  • Jan Unger

    13.02.12 (15:32:07)

    Ich will ja nicht den Spielverderber machen, kann mir aber nicht so recht vorstellen, daß die Datenanbieter da langfristig glücklich sind. Qype hatte damals ja nicht ganz zufällig spontan die API für Friendticker abgeschaltet. Yelp gestattet meines Wissens bei der API-Nutzung ebenfalls keine Aggregation. Insofern: Naheliegende Idee, bei Erfolg rechne ich mit dem mehrfachen API-Tod.

  • Genotron

    17.04.12 (17:56:03)

    Kennst jemand einen solchen/schlechteren gebündelten Empfehlungsdienst für eine olle Windows Kiste? Ich werde mir wohl bald mal ein Smartphone ranschaffen müssen nur weil vieles nicht mehr von den herkömmlichen Pc Betriebssystemen unterstützt wird... Einen Android Emulator habe ich schon deswegen :S Wenn ich nur dem mobilitätsfaktor etwas abgewinnen könnte ... ich plane wohl einfach zu gerne.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer