Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.
 
 
09.10.08 10:06, von Ole Reißmann

Blogmonitor.de: Rivva Light

Was ist los in der Blogosphäre? Die Seiten Blogmonitor und Rivva fassen die meist diskutierten Artikel zusammen – wir haben die beiden Seiten getestet.


Das beste aus allen Blogs auf einen Klick: Es gibt eine beliebte Seite, auf der die aktuell diskutierten Themen der deutschsprachigen Blogosphäre angezeigt werden. Automatisch krabbelt ein Programm durch das Netz und erstellt eine Übersicht. Die Rede ist von Rivva, einem sogenannten Memetracker.

Anfang des Monats ist mit dem Blogmonitor ein weiterer Memetracker gestartet. Dahinter steht die Media Ventures GmbH, zu der unter anderem auch Blogg.de und die überaus sympathische Personensuchmaschine Yasni gehört. Man könnte meinen, dass Blog-Monitoring im Auftrag von Firmen und PR-Büros ein einträgliches Geschäftsfeld sein könnte ...

Bereits vor zweieinhalb Jahren hatte Nico Lumma das Projekt erstmals angekündigt, schreibt das Webmaster Blog. Eine gute Woche nach dem Start hat die Seite aber noch nicht an Fahrt aufgenommen: Weniger Funktionen und vor allem weniger Artikel lassen die Seite leer und langweilig erscheinen – Rivva Light. Wir haben uns die bisher karge Kopie angesehen und am 8. Oktober um 22.15 Uhr mit Rivva verglichen. Beginnen wir mit dem eigenen Anspruch, an dem sich die Seiten messen lassen müssen:

  • "Der Blogmonitor liefert eine aktuelle Zusammenfassung der meistdiskutierten deutschsprachigen Blogartikel."
  • "Rivva versucht einen gewichteten Schlagzeilenüberblick über die deutschsprachige Blog- und Online-Medienlandschaft zu liefern."

Realitätscheck

Aktualität

  • Blogmonitor: Die neueste Geschichte ist zwei Tage alt, die älteste vom 21. September. Der Aufmacher ist eine vier Tage alte Geschichte.
  • Rivva: Der neueste Artikel ist vor 19 Minuten auf der Seite erschienen, der Aufmacher ist 22 Stunden alt  – verdammt frisch!

Anzahl der Artikel

  • Blogmonitor: Neun Geschichten auf der Startseite. Ein Aufmacher, sechs Links, zwei Videos.
  • Rivva: 34 Links auf der Startseite. Ein Aufmacher, neun Artikel, 14 Weitere Storys, fünf Neueste Artikel, fünf Meist Gelesen.

Verzeichnete Reaktionen

  • Blogmonitor: Zum Aufmacher werden vier Reaktionen angezeigt.
  • Rivva: Zum Aufmacher werden 16 Reaktionen angezeigt.

Qualität der Inhalte

  • Blogmonitor: Tja. iPhone, Politik, Bloggerei, mehrere Tage alte Artikel – die nicht eben zu den Dauerbrennern in der Blogosphäre gehören.
  • Rivva: Bunter Mix mit erkennbarer Ausrichtung auf Technik. Trotzdem interessante Artikel aus diversen Themengebieten.

Weitere Rivva-Features wie die Live-Map oder die Einteilung der Artikel in Ressorts sucht man bei Blogmonitor vergeblich. Ein wichtiger Unterschied zwischen beiden Seiten: Der Blogmonitor zeigt zitierte Artikel von Nachrichten-Seiten getrennt von Blogs auf einer Extraseite an, bei Rivva gehen Blogs und Nachrichtenseiten munter durcheinander – weshalb man bei Rivva nebenbei einen guten Überblick über die Nachrichtenlage aus Bloggersicht erhält. Warum die Vernetzung – ein Blog schreibt eine Geschichte, die von einer Nachrichten-Seite aufgegriffen wird, die von weiteren Blogs diskutiert wird – künstlich aufgehoben wird, ist mir nicht klar.

Ebenso wenig die Artikel-Armut beim Blogmonitor. Dabei hat die Seite nach eigenen Angaben über 30.000 Blogs und mehr als 2 Millionen Artikel und knapp 400.000 Reaktionen in der Datenbank. Nur sieht man sie bisher leider nicht. Das könnte ja ein interessanter Gegenentwurf zum gleichzeitig gestartetem Google Blogsearch sein. Auch Googles neue Blog-Suche, die es bislang nur auf Englisch gibt, zeigt nun viel zitierte Blog-Postings in einer Zusammenfassung an und hat sich von einer reinen Suchmaschine hin zu einer Art Google News für Blogs entwickelt. Auf der ersten Seite werden die ersten zehn Artikel von insgesamt über tausend Artikeln gezeigt – bitte weiterblättern.

Es wäre also kein Problem, wenn der Blogmonitor ein paar Artikel weniger anzeigen würde – nur aktuell sollten sie dann doch sein. Fazit: Der Blogmonitor sieht schick und schlank aus, ist aber bisher nicht zu gebrauchen. Es bleibt abzuwarten, ob der Memetracker noch an Fahrt aufnimmt und in Sachen Aktualität und Anzahl der Artikel dem großen Vorbild Rivva näher kommen kann.

Vielleicht muss der Monitor-Memetracker einfach noch lernen.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

© 2015 förderland
  drucken
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Blogmonitor.de: Rivva Light

Erstmal vielen Dank für Deinen ausführlichen Test und die daraus resultierende konstruktive Kritik. Wie Du ja als Fazit sagst - der Memetracker-Teil des Blogmonitors muss noch viel lernen und dementsprechend passen wir natürlich die entsprechenden Algorithmen - sowohl zur Artikelerkennung als auch zur Bewertung der Links und Inhalte - ständig an. Aber im Prinzip ist der Blogmonitor nicht in erster Linie als Rivva-Konkurrent oder gar als Rivva-Killer konzipiert; das Memetracking, das wir aktuell auf der Webseite zeigen, ist nur eine der möglichen Sichten auf die deutschsprachige Blogosphäre und ist auch eher als nützliches Nebenprodukt unserer sonstigen Arbeit entstanden. In der Zukunft werden wir weitere, anders aufgebaute und gewichtete Analysen und Sichten anbieten, die uns (in diesem Fall uns Bloggern und Bloglesern, nicht nur uns Blogmonitor-Entwicklern) neue Erkenntnisse liefert und - was ich persönlich eigentlich immer am Spannendsten finde - auch bisher eher unbekannte gute Blogs oder ganze Bloggruppen und -themen jenseits des Mainstreams entdecken läßt.

Diese Nachricht wurde von Dominik Schwind am 09.10.08 (12:52:11) kommentiert.

die überaus sympathische Personensuchmaschine Yasni? Hab ich was verpasst? Ist Online-Stalking jetzt plötzlich schick? Oder ist nur mein Ironiedetektor kaputt?

Diese Nachricht wurde von ichichich am 10.10.08 (11:20:23) kommentiert.

@ Dominik: An den bisher unbekannten Blogs sind wir natürlich auch interessiert – und mit unserer Serie "Sechs mal um den Blog" auch dran. Ich finde den Spagat interessant: Einerseits viele Links und Kommentare zählen, andererseits neues und unbekanntes entdecken. Nicht einfach, weil bestimmte Blog-Communities sich untereinander eben mehr verlinken, weswegen die Tech- Seo- Google- Wordpress-Blogger bei Rivva ziemlich abräumen. Das mit dem Zukunft voraussagen – bzw. dem erkennen von Trends und Clustern – ließe sich doch sicher bestens vermarkten. Heute schon wissen, was morgen die technik-affine Zielgruppe heiß findet. Verkauft Ihr denn sowas an Firmen oder nutzt es für ... Consulting? Ist der Blogmonitor nur das öffentliche Frontend zu einer auch anderweitig genutzten Datenbank?

Diese Nachricht wurde von Ole Reißmann am 11.10.08 (14:36:10) kommentiert.

Es spricht einerseits nicht für den Geschmack des Autors und andererseits zeugt es obendrein noch von seiner Unkenntnis, so wie er hier das Wort "sympatisch" für eine Sache verwendet die illegal Daten speichert und diese dann wieder indizieren lässt um an Traffic zu kommen.

Diese Nachricht wurde von angelika am 11.10.08 (19:53:00) kommentiert.

@ "angelika": Aber wieso das denn? Auf deren Seite heißt es unter Datenschutz: "Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung zu stärken, ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensphilosophie von yasni." Es spricht einerseits nicht für den Humor des Kommentators und andererseits zeugt es obendrein noch von seiner Unkenntnis, so wie er hier einfach mal kommentiert, ohne sich vorher über den Autor zu informieren.

Diese Nachricht wurde von Ole Reißmann am 11.10.08 (21:26:23) kommentiert.

@ichichich: Nein, nein, ja. Vielleicht braucht die Welt ja doch tatsächlich ein Ironie-Tag im Sinne semantischen Markups. Auch ein Microformat für gefühlsduselige Kommunikationsanhängsel wie Sarkasmus und Zynismus wäre durchaus eine Überlegung wert...

Diese Nachricht wurde von Jan am 12.10.08 (17:34:25) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer