<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

01.03.12

Aus zuverlässigen Quellen: Spotify startet Mitte März in Deutschland

Während Spotify Medienvertretern in Deutschland erstmals einen Testzugang verspricht, ist aus gut informierten Kreisen zu hören, dass der populäre Musikdienst in zwei Wochen hierzulande sein Debüt geben wird.

 

Am heutigen Vormittag erreichte uns aus zuverlässiger Quelle die Information, dass der lange erwartete Start von Spotify in Deutschland Mitte März über die Bühne gehen soll. Sofort versuchten wir, eine offizielle Bestätigung für diese Meldung einzuholen, was uns jedoch bisher nicht gelang. Allerdings bestätigte uns eine andere Quelle ebenfalls den anvisierten Launch innerhalb der nächsten Wochen. Vom Dienstag, 13. März, ist mittlerweile die Rede.

Eigentlich hätten wir mit der Veröffentlichung dieser Nachricht gerne noch gewartet, bis uns diese von Spotify oder der Verwertungsgesellschaft GEMA bestätigt worden ist. Doch eine halbe Stunde später erhielten wir wie viele andere Medien hierzulande eine Mail von Spotifys deutscher PR-Agentur mit dem Angebot, in wenigen Tagen Spotify Premium ausprobieren zu können.

"Derzeit ist Spotify in Deutschland noch nicht verfügbar, aber wir laden Sie ein, unseren Service als einer der Ersten hierzulande kennenzulernen", heißt es in der Mail, die keine Details zum anstehenden Launch beinhaltet und darum bitte, nach dem Erhalt des Zugangs keine Testberichte über Spotify zu veröffentlichen (was im globalen Internetzeitalter und angesichts der Verfügbarkeit von Spotify in zwölf Ländern schon amüsiert).

In jedem Fall erscheint es sehr wahrscheinlich, dass unsere Quellen zuverlässige Informationen besitzen und dass wir uns auf einen Start von Spotify Deutschland in zwei Wochen einstellen können. Andere sprechen von einem Debüt "spätestens im April" oder "im März".

Erst kürzlich konnten wir exklusiv berichten, dass Spotify mit Marcel Grobe einen PR-Manager für den deutschsprachigen Markt eingestellt hat. Mittlerweile bestätigt der ehemalige Groupon-Mitarbeiter diese Position in seinem LinkedIn-Profil .

Während der schwedische Musikservice seit einigen Monaten auch in der Schweiz und Österreich angeboten wird, verhinderten bisher erfolglos verlaufene Gespräche zwischen Spotify und der GEMA den Markteintritt in Deutschland. Stein des Anstoßes war das werbefinanzierte Gratisangebot, auf das Spotify auch hierzulande nicht verzichten wollte. Noch wissen wir nicht, ob sich GEMA und die Nordeuropäer diesbezüglich einigen konnten, oder ob das Startup mit Sitz in Stockholm und London deutschen Nutzern sein kostenfreies Angebot mit sechsmonatiger unbegrenzter Nutzung und anschließender Limitierung auf zehn Stunden pro Monat vorenthalten wird.

Wir hoffen, die Details in Kürze nachreichen zu können. Sicher ist aber: Hiesige Musikfreunde können mit Spotify bald auf noch einen On-Demand-Musikdienst zugreifen, und zwar auf den, der dieser Kategorie erst zu internationaler Popularität verholfen hat - der jedoch seit einiger Zeit nur noch mit einem Facebook-Konto benutzt werden kann.

Nachtrag 08. März 2012: Die GEMA wird genau am 13. März um 11:00 Uhr ihre jährliche Bilanz-Pressekonferenz abhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer