<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

09.08.06Kommentieren

Adam & Eva gefunden!

Danke, Reto U. Schneider, für den Text über die Weekly World News im NZZ Folio, dem man nur ankreiden muss, dass der erste Absatz aus dem Heft online (hier) nicht zu lesen ist. Es hat mir die Zeit ausgangs Kindheit zurückgeholt, dann, wenn das Leben am langweiligsten scheint, weil man nichts darf, was die Grossen tun und nichts will, was die Kleinen tun. In der suchte ich ab und an den Zeitschriftenstand auf und blätterte in dieser ganz und gar unglaublichen Zeitung, denn die WWN erschien damals eine Zeit lang in deutscher Version unter dem Namen Neue Spezial. Die gibt es nicht mehr, aber das beste daraus kann man kaufen.

Ich las von unmässig behaarten Menschen, von eingefangenen Monstern, von Frauen, die auf dem Rücken schwanger waren und staunte über die in jeder Ausgabe erneuten Sichtungen von UFOs. Heute ist mir klar, welcher der im Text beschriebenen ganz unterschiedlichen zwei Lesergruppen (verkürzt: die aufgeklärten Städter, die nichts glauben vs. die naiven vom Land, die alles glauben) ich angehöre, doch damals war das nicht so zwingend. Wenn auch fast jede Meldung unwahrscheinlich bis absurd ist, hätte sie doch auch wahr sein können. Und die meisten Meldungen stellt man sich so gerne vor, dass man sich wünscht, sie wären wahr.Noch mehr als nach dem Wahrheitsgehalt fragte ich mich damals, ob man das darf. Ob man eine Zeitung drucken darf, die überquillt von News, die alles, was Lehrer, Pfarrer, Bücher, Experten und Wissenschaftler sagen, ignorieren und das Gegenteil davon behaupten. Eine Zeitung, die keinen einzigen ernsthaften Beitrag anbietet, sondern nur Freaks, Geeks und Sensationen. Eine Zeitung mit den (zurzeit aktuellen) Ressorts Ausserirdische & UFO Berichterstattung, Sex, Religion, Weissagung, Wissenschaft, Technologie, Politik, die Kammer des Bizarren, die unüblichen Verdächtigen, Gratiszeug, Horoskope, WWN Kolumnisten, Wie macht man... und die Abenteuer des Fledermaus-Jungen. Kein Inland, Ausland, Feuilleton, nein, nur die wichtigen, die interessanten Themen! Die Weekly World News sind ein bisschen Mittelalter in der Moderne; wir wollen hoffen, dass sie noch nie Ursache waren für eine Steinigung oder einen Scheiterhaufen.

Der journalistische Ruf mag für immer ruiniert sein, aber ein Redaktoren-Posten als Märchenerzähler ist ein Traumjob: kritische, doch dankbare Leser finden super, was man sich beim Bier trinken ausgedacht hat und es muss nichts als neu und unwahr sein. Und hat man mal einen Albtraum davon, so hat man auch eine neue Story. Ab und zu wird man sogar zitiert.

Gut möglich, dass Reto und ich die beiden einzigen Jungs waren, die sich für die Weekly World News interessiert haben und alle anderen YPS und die Bravo gelesen haben. Ich fürchte sogar, dass die anderen so viel mehr fürs Leben gelernt haben. Doch ich schäme mich überhaupt nicht, auch heute über die dreibrüstige Praktikantin von Bill Clinton informiert werden zu wollen. Aber natürlich nur, wenn das auch wahr ist.

Zum Abschluss ein paar ausgesuchte Schlagzeilen:

  • Saddam & Osama lieben sich!
  • 2köpfige Frau ist schwanger!
  • Jesus' Sandale im Central Park gefunden!
  • Fetter Tourist zerstört Turm von Pisa!
  • Adam & Eva gefunden!
  • Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

    Kommentare

    Diesen Beitrag kommentieren:

    Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
    freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

    Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

    Das könnte Sie auch interessieren

    Förderland-Newsletter

    Wissen für Gründer und Unternehmer