<< Themensammlung Informationstechnik

Software as a Service

Software as a Service

Software ist inzwischen zu einem wichtigen Bestandteil in fast allen Lebensbereichen geworden. Aus dem Alltag - durch das Internet oder über Smartphones -kennen wir Softwareanwendungen in Form von Apps. Als Mitglieder in sozialen Netzwerken, Nutzern von Online-Banking oder über das Versenden von E-Mails wickeln wir einen Großteil unseres Alltagsgeschäfts über Online-Plattformen ab.


Was ist Software as a Service?

Auch Unternehmen nutzen diese Art der Prozessverwaltung im größeren Stil. Mit dem Software as a Service (SaaS)-Paradigma hat sich ein Modell durchgesetzt, bei dem IT-Strukturen outgesourct werden und Software über den Anschluss an ein Netzwerk bezogen wird. Normalerweise sind SaaS-Modelle webbasiert und dadurch sehr einfach in der Anwendung.

Im Gegensatz zu klassischer Software, die der Nutzer über Lizenzen kauft, in seine eigenen IT-Infrastruktur einspielen muss und für dessen Instandhaltung und Aktualisierung selbst zuständig ist, werden bei SaaS alle diese Aufgaben durch den Anbieter übernommen. Der Kunde externalisiert seine Daten und braucht im besten Fall nur einen Internetanschluss um auf sie zuzugreifen.

Der Erfolg von SaaS liegt hauptsächlich darin begründet, dass die Barrieren zum Einstieg in das System sehr gering sind, die Anwendung sehr einfach und die Bereitstellung gerade für junge Unternehmen vergleichsweise günstig ist.

Unternehmensanwendungen und Entwicklungs-Tools


Mittlerweile werden fast alle unternehmensrelevanten Software-Angebote auch durch SaaS-Anbieter bereitgestellt. Grundsätzlich lässt sich aber zwischen Unternehmensanwendungen, die zur Administration von Personal, Waren oder Kundenbeziehungen genutzt werden, und Entwicklungs-Tools, die zur Entwicklung und Verwaltung von Produkten genutzt werden, unterschieden.

Unternehmensanwendungen
Im Bereich der Unternehmensanwendungen, die den weitaus größten Teil des Marktes ausmachen, werden hauptsächlich ERP- (Enterprise Resource Planning) und CRM- (Customer Relationship Management) Systeme angeboten.

ERP dient der effizienten Allokation von Resourcen. In diesem Bereich ist SAP als Anbieter federführend. Salesforce.com ist der Hauptanbieter bei CRM, das in der Pflege der Kundenbeziehungen eingesetzt wird. Weitere typische Software-Angebote gibt es in den Bereichen SCM (Supply Chain Management), HRM (Human Resources Management), PLM (Product Life cycle Management) und für Kommunikationsdienste wie zum Beispiel web conferencing.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer