<< Themensammlung IT-Management

Datensicherung

Datensicherung - eine Einführung

Der Begriff "Datensicherung" - auch "Backup" genannt - hat genau genommen zwei Bedeutungen: Zum einen stellt er den Prozess dar, der Daten und Software sichert. Zum anderen steht er zugleich für das Resultat des Vorganges, sprich für die Sicherungskopien.


Für das eigene Unternehmen ist eine regelmäßige Datensicherung unsagbar wichtig, da die Daten der Firma für einen reibungslosen Betriebsalltag stets zur Verfügung stehen müssen. Sind diverse Daten für einen gewissen Zeitraum nicht abrufbar, so kann dies erhebliche Verluste für das Unternehmen bedeuten. Zieht sich die Wiederherstellung der Daten zu lange hin oder sind sie sogar endgültig verloren gegangen, kann dies unter Umständen die Existenz des Betriebes gefährden.

Selbstverständlich macht Datensicherung nur dann Sinn, wenn sie regelmäßig durchgeführt wird. Tritt der Ernstfall ein, muss stets eine aktuelle Datensicherung verfügbar sein. Die Vorgänge sollten genau dokumentiert werden. Bei der Datensicherung ist außerdem darauf zu achten, dass sie an einem geschützten Ort aufbewahrt wird und einer regelmäßig stattfindenden Prüfung bezüglich Vollständigkeit, Wiederherstellbarkeit und Korrektheit unterzogen wird.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer