<< Themensammlung IT-Entwicklung

Wireframes

Wireframes – Frontend durchdenken mit Skizzen

Noch bevor sich der Designer an die Gestaltung der Oberflächen gibt und der Programmierer in die Tasten greift, muss der Konzepter grafische Benutzeroberflächen durchdenken. Funktionen müssen schlüssig sein und Reihenfolgen stimmen. Hier kommen Wireframe-Tools zum Einsatz, die schnelle Funktions-Skizzen ermöglichen.


Die grafische Begabung vieler IT-ler lässt sehr zu wünschen übrig – kein Wunder, nie haben sie in ihrer Ausbildung davon Kenntnis erlangt. Einige wissen zwar, wie man Quadrate und Pfeile in Powerpoint oder Visio anlegt, doch diese Werkzeuge sind oft weit weg von den Anforderungen, mit denen man GUIs (Graphical User Interface) vorbereitet. Doch diese Lücke haben einige Software-Start-ups erkannt und verschiedene Cloud-Dienste entwickelt, die auch grafisch wenig Begabten einen schnellen Zugang zur Funktionsskizze geben.

So funktionieren Wireframes

Die Wireframe-Werkzeuge verfügen über vorgefertigte grafische Elemente, die im Frontend-Bereich häufige Anwendung finden: Eingabefelder, Suchfelder, Navigationsleisten, Smartphone-Dummies, Bildergalerien – die Liste ist unendlich.

Viele dieser Elemente sind von der Größe her anpassbar und bearbeitbar, so dass bereits die richtigen Button-Beschriftungen vorhanden sind und Bildinhalte angedeutet werden können.

Der User bastelt nun aus den Elementen seine Oberfläche zusammen und zeichnet mit Linien ein, wo man hingelangt, wenn man bestimmte Buttons drückt. Höher entwickelte Wireframe-Software, wie etwa podoco, ist sogar in der Lage, bestimmte Funktionalitäten zu immitieren, wie etwa Links und onMouseOver-Zustände. Die Grafiken, mit denen Wireframe-Software arbeitet, zeichnen sich meist dadurch aus, dass sie bewusst die Skizzen-Optik aufgreifen, um den Entwurfs-Charakter zu wahren. Das ist besonders wichtig, wenn Sie vor einem Kunden präsentieren und klarmachen wollen, dass es sich hier noch um ein unfertiges Konzept handelt.

Software

Hier eine Auswahl an Software, die in bestimmten Umfang sogar gratis zu benutzen ist. All diese Tools zeichnen sich dadurch aus, dass sie – da sie in der Cloud funktionieren, von mehreren Team-Mitgliedern gleichzeitig eingesehen und bearbeitet werden können.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer