<< Themensammlung IT-Entwicklung

Bugtracking

Bugtracking – Dem Fehler auf der Spur

Im Bereich der IT herrscht im Gegensatz zu vielen anderen Berufszweigen ein vorbildliches Fehlerbewusstsein. Erst die Erkenntnis, dass Software nahezu nie fehlerfrei läuft, verhalf den Entwicklern zu hochentwickelten Methoden, Mankos aufspüren und systematisch bearbeiten zu können.


Wer einmal nur ein einfaches Programm oder gar nur eine HTML-Seite gecodet hat, dem ist nur allzu bewusst, dass sich nicht nur Syntaxfehler, sondern bedingt durch die Komplexität miteinander konkurrierender Elemente, zahlreiche andere Fehler einschleichen. Im Englischen heißen diese Fehler liebevoll 'Bugs', also Käferchen, was uns allein schon begrifflich vor Augen führt, dass hier eine einzigartige Beziehung zwischen dem Entwickler und den Programmfehlern, die er produziert, entstanden ist.

Die Grundannahme: Kein Programmierer ist perfekt, also ist auch kein Programm perfekt. Hinzu kommen die Unzulänglichkeiten und Unwägbarkeiten der Maschinen und ihrer Medien, die im Vergleich zu menschlichen Fehlern geradezu unverschämt wenige sind.

Genau aus diesem Bewusstsein für Fehlerhaftigkeit heraus haben IT-ler relativ schnell gelernt, mit den Bugs umzugehen. Jede Programmierumgebung weißt dementsprechend Funktionen auf, die zur Fehlererkennung geeignet sind, aber mehr noch: Spezielle Bugtracking-Software bewahrt den Programmierer vor Verschlimmbesserungen und bietet Arbeitsabläufe an, Fehler systematisch abzuarbeiten.

Bugtracking-Software und Ticketing

Die Software, mit der Bugtracking betrieben wird, muss ähnlich wie ein Repository, also eine Datenverwaltung für ein Softwareprojekt, von allen Team-Mitgliedern zugänglich sein. Das wird entweder durch klassische verteilte Systeme oder durch Cloud-Anwendungen realisiert.

Am Beispiel von Fogbugz können wir exemplarisch beobachten, wie Bugtracking-Software funktioniert. Zuerst einmal müssen die Fehler erfasst werden, das passiert entweder durch automatisches oder durch menschliches Testen.

Der zweite Schritt ist die systematische Katalogisierung der Fehler. Ordnungen können zeitlich, nach Dringlichkeit, nach Relevanz oder anderer Hierarchien erfolgen.

Im dritten Schritt werden den Bugs so genannte Tickets zugewiesen. Das kann man sich ähnlich vorstellen wie das Märkchen ziehen auf dem Amt, nacheinander werden nun den Tickets Bearbeiter zugewiesen, die die Fehler beseitigen. Im dritten Schritt wird erneut getestet, um die Auswirkungen der Fehlerbeseitigung zu beobachten.

Bugtracking-Softwares

Bekannte Bugtracking-Softwares sind:

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer